Kladdkaka — schwedischer Schokoladenkuchen

Schwe­den ist ja dur­chaus für seine süßen Sün­den bekan­nt, allen voran die Kanel­bulle, die ja bekan­ntlich sog­ar ihren eige­nen Feiertag bekom­men hat. Ein weit­ere Klas­sik­er der schwedis­chen Back­kun­st ist der soge­nan­nte Klad­d­ka­ka. Ins Deutsche über­set­zt heißt der Kuchen “Kle­bekuchen” oder auch “Schmierkuchen”, benan­nt nach sein­er ein­ma­li­gen Kon­sis­tenz. Klingt erst­mal vielle­icht nicht beson­ders leck­er, aber der Name täuscht! Der schoko­ladi­ge Klad­d­ka­ka ist näm­lich eine echte Gau­men­freude und ist leicht und schnell zu back­en. Klad­d­ka­ka wird in Schwe­den das ganze Jahr über zu jed­er Gele­gen­heit gegessen, zum Fika, an Feierta­gen, zum Geburt­stag oder als Nachtisch. Beim let­zten Aben­dessen bei den Eltern meines Fre­un­des wurde der Kuchen auch gere­icht und war so leck­er, dass ich mir gle­ich das Rezept geben ließ und ihn zu Hause nach geback­en hab. Ich hoffe, er schmeckt euch so gut wir mir!

Zutat­en für einen Kuchen
2 Eier
270g Zuck­er
90g Mehl
4 Ess­löf­fel dun­klen Kakao
100g But­ter
1 1/2 Teelöf­fel Vanillezuck­er
Eine Prise Salz

Zubere­itung
Schmelze die But­ter in einem Topf und gebe anschließend den Zuck­er zur zer­laufe­nen But­ter. Dazu den Topf am besten auf der war­men Ofen­plat­te ste­hen lassen, damit der Teig schön warm und “klad­dig” bleibt. Das Mehl, den Kakao und den Vanillezuck­er ver­mis­chen und die Eier dazugeben. Die Mehlmis­chung in die But­ter­mis­chung geben, ver­rühren und anschließend das Salz dazu streuen. Den Teig in eine mit But­ter einge­fet­tete Ofen­form (24cm oder klein­er) geben und bei 150 Grad unge­fähr 20min back­en. Der Teig soll außen fest sein, in der Mitte aber schön kle­brig bleiben. Da der Kuchen sehr schnell kek­sig wer­den kann, zum Ende hin am besten in der Nähe des Ofens ble­ichen und immer wieder über­prüfen, dass er noch weich ist.

Der Kuchen kann mit Pud­erzuck­er bestreut wer­den, mit Eis, mit Schlagsahne oder mit Frücht­en gegessen wer­den oder ein­fach so wie er aus dem Ofen kommt. Leck­er ist er jeden­falls immer! Smak­lig måltid!

Habt ihr das Rezept aus­pro­biert oder ein anderes, nordis­ches Lieblingsrezept? Dann schickt es uns gern oder auch Fotos eur­er schön­sten Kreatio­nen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.