Wohin in Stockholm und Göteborg?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA


Mit­tler­weile gibt es „Bess­er Nord als nie!“ ja schon seit über zwei Jahren und in dieser Zeit haben wir auch immer wieder Inter­views geführt – vor allem mit Bands aus Schwe­den.
Gele­gentlich haben wir unsere Inter­view­part­ner auch nach Tipps zu ihren Heimat­städten gefragt und passend zur Som­mer- und Urlaub­szeit haben wir hier einige Empfehlun­gen für Stock­holm und Göte­borg für euch zusam­menge­tra­gen.

Photo by Peder CarlssonHeavy Tiger sind die drei jun­gen Schwedin­nen Maja Linn (Gitarre, Gesang), Sara Frendin (Bass) und Astrid Cars­bring (Drums), die sich 2010 aus der gemein­same Liebe zur Musik und dem Ziel die ulti­ma­tive Rock­band zu grün­den, zusam­men­fan­den sich. Anlässlich ihres 2014 erschienen­em Debüt „Saigon Kiss“ fragten wir sie im Inter­view unter anderem, wohin muss man gehen muss, wenn man in ihrer Heimat­stadt Stock­holm ist.

Falls man noch nicht im Kaf­fee 44 war, ist das ein Muss! Und wenn man schon mal da ist, darf man es nicht ver­passen, Tom­pas leg­endäre Zimtsch­neck­en zu pro­bieren!”

 

Foto: Peder CarlssonRobert Eriks­son war 14 Jahre lang Schlagzeuger bei ein­er der erfol­gre­ich­sten schwedis­chen Rock­bands, The Hel­la­copters. Ihn fragten wir welche Orte in Stock­holm er einem Musiken­thu­si­as­ten empfehlen würde.

Pet Sounds in der Skånegatan ist ein guter Plat­ten­laden, den ich wirk­lich empfehlen kann. Ver­mei­de Stock­holm City generell und halte dich eher an Söder­malm. Die Atmo­sphäre dort ist viel angenehmer. Und Bröder­na Ols­son und Pep­par sind zwei Restau­rants mit ein­er starken Verbindung zu Stock­holms Rock­szene.”

 

STAH_photo_John_ArturSatan Takes A Hol­i­day haben drei Alben veröf­fentlicht, im Vor­pro­gramm von KISS und Impe­r­i­al State Elec­tric gespielt und wer­den auch immer wieder unter den besten Live­acts Schwe­dens genan­nt. Und trotz­dem bleibt auch noch Zeit für ein Café in Söder­malm, wie uns Sänger und Gitar­rist Fred Bur­man ver­ri­et.

Das Café heißt Louie Louie, wie der Song, und wird von mir und Johannes aus der Band seit neun Jahren betrieben [mit­tler­weile sind es schon zehn]. Dort sind wir, wenn wir nicht auf Tour sind. Kommt vor­bei und besucht uns in der Bon­de­gatan 13 in Stock­holm.”

 

 

Dead­heads aus Göte­borg haben Ende März mit „This is Dead­heads First Album (It Includes Elec­tric Gui­tars)“ ein ful­mi­nantes Debüt vorgelegt. Darüber und wo man in sein­er Heimat­stadt wegge­hen kann, sprachen wir mit Sänger und Gitar­rist Manne Olan­der im Skype-Inter­view.

Wenn man Vinylplat­ten kaufen und Bier trinken will, gibt es die Andra Lång­gatan. Das ist wohl die einzige Straße in Göte­borg, in der es jeden Tag eine Menge Leute in den Bars gibt. Anson­sten kann es näm­lich manch­mal ganz schön tot sein – natür­lich nicht im Som­mer. Dann gibt es beim Bahn­hof in der Nähe dieser Straße den Club Puster­vik, wo es oft ziem­lich gute Konz­erte gibt.
Außer­dem gibt es noch Truck­stop Alas­ka. Das ist ein ziem­lich großer Club, der etwas außer­halb liegt und von einem Vere­in betrieben wird. Dort machen sie eine Menge guter Konz­erte und der Ein­tritt und die Getränke kosten nicht viel. Die Organ­isatoren sind sehr engagiert und die Idee ist, dass es nicht teuer sein und Spaß machen soll!”

Wenn ihr im Som­mer in ein­er dieser schö­nen schwedis­chen Städte unter­wegs seid, sind das vielle­icht noch ein paar Insid­er-Tipps für euren Besuch abseits der üblichen Touris­ten­routen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.