Tipps für den Sommerurlaub in Finnland

Foto: MAHTAVA!

Tipps für den Sommerurlaub in Finnland

Ich zäh­le inzwis­chen die Tage, bald geht es wieder los. Das Auto wird gepackt und es geht ab in mein rotes Holzhaus, hoch oben in den Nor­den von Finn­land. Dor­thin, wo ich meinen Som­mer am lieb­sten ver­bringe.
Ihr habt auch mal Lust auf Finn­land? Wisst aber nicht genau wohin und wie und was? Hier habe ich einige Tipps zusam­mengestellt. Sowohl für absolute Finn­land-Begin­ner als auch für inzwis­chen Finn­land-Infizierte.

Wo es im Sommer besonders schön ist:

Inari-See
Wer den Zauber der Mit­ter­nachtssonne ein­mal erleben möchte, sollte bis ganz in den Nor­den fahren. Denn nur hier, weit ober­halb des Polarkreis­es, scheint zwei volle Monate lang die Sonne rund um die Uhr. Der Inari-See ist nicht nur der drittgrößte See Finn­lands, son­dern ist für die Samen, die Urbevölkerung Lap­p­lands, ein heiliger See. Und für mich der per­fek­te Ort um meinen All­t­ag weit hin­ter mir zu lassen und die Welt mal wieder aus ein­er ganz anderen Per­spek­tive zu betra­cht­en.

Foto: MAHTAVA!

Foto: MAHTAVA!

Wer sich also nicht von Mück­en­schwär­men abschreck­en lässt, sich für die Kul­tur der Samen inter­ressiert und der ark­tis­chen Natur ganz nahe sein möchte, ist hier genau richtig!

Foto: MAHTAVA!

Foto: MAHTAVA!

Ålandin­seln
So sehr ich mein rotes Holzhaus ober­halb des Polarkreis­es auch liebe, mein zweites Herz schlägt für die Schären­welt zwis­chen Finn­land und Schwe­den. Ähn­lich wie in Lap­p­land liegt oft nichts vor einem außer der unendlichen Weite. Ich kann mich gar nicht sattse­hen an den glattgeschlif­f­e­nen Inselchen, wie sie da so aus dem Meer ragen und jedes Mal denke ich, gle­ich kom­men Tjor­ven und Boots­mann um die Ecke. Kurz gesagt: Idylle pur! Blühende Wiesen, ein­same Kiefer­n­wälder, beschauliche Bade­bucht­en und ab und an kleine Dör­fer mit mit­te­lal­ter­lichen Kirchen. Abge­se­hen von Mariehamn, wo sich die Tages­touris­ten knubbeln, kann man hier noch die absolute Stille find­en. Also wenn du jemals schon von ein­er ein­samen Insel geträumt hast? Hier kannst du dir diesen Traum erfüllen, wenn auch nur für einen Som­mer lang, sog­ar im Rah­men des bezahlbaren. Eine andere kostengün­stige Alter­na­tive ist das Insel­hop­ping (Åland: Insel­hop­ping im finnis­chen Schären­garten).

Foto: MAHTAVA!

Foto: MAHTAVA!

Finnis­che West­küste
Die finnis­che West­küste erstreckt sich von Turku über Pori und Vaasa bis Oulu im Bot­tnis­chen Meer­busen. Malerische Hafen­städte rei­hen sich der Küsten­lin­ie ent­lang auf. Nordis­che Holzhäuser, Leucht­türme und his­torische Her­ren­häuser prä­gen das Bild. Hier lässt sich beson­ders schön in der Pracht der Ver­gan­gen­heit schwel­gen — genau das Richtige für Geschichtsin­ter­essierte. Beson­ders schön finde ich die Alt­städte von Rau­ma, Kokko­la oder Port­sa, das Holzhaus-Vier­tel in Turku. Aber nicht nur der Geschichte wegen lohnt sich ein Besuch. Mich zieht es beson­ders wegen der quirli­gen Kun­st- und Food-Szene an die West­küste. Und im Gegen­satz zum Schären­garten find­et man hier auch aus­gedehnte Sand­strände.

Foto: MAHTAVA!

Foto: MAHTAVA!

Saimaseenge­bi­et
Wer ken­nt sie nicht, die Bilder von den tausend Seen? Die hat wohl jed­er vor Augen, wenn er an Finn­land denkt. Und in der Tat, ein Som­mer im eige­nen Häuschen an einen der vie­len Seen mit Sauna, Steg und Rud­er­boot ist Finn­land-Glück pur. Wie so ein Finn­land-Som­mer-Glück ausse­hen kann erfahrt ihr gle­ich unter “Das Mök­ki”.

Wie man den Sommer am besten verbringt:

Mökki

Foto: MAHTAVA!

Das Mök­ki (Ferien­haus)!
Der Inbe­griff des finnis­chen Som­mers ist zweifel­sohne das Mök­ki. Fast jed­er Finne hat eines und nutzt im Som­mer jede Gele­gen­heit dort zu sein. Dazu gehört natür­lich eine Sauna. Im besten Fall ein Rud­er­boot und nicht zu vergessen die Feuer­stelle im Freien. Umso näher man der Natur ist, umso bess­er.
Ein per­fek­ter Finn­land-Mök­ki-Som­mer-Tag sieht für mich in etwa so aus: Von der Wärme der Son­nen­strahlen geweckt wer­den. Mit dem ersten Kaf­fee des Tages auf die Ter­rasse treten. Nach Blaubeeren Auss­chau hal­ten und ger­ade so viele sam­meln, dass sie für das Früh­stück reichen. Dann verzupft man sich mit einem Buch in die Hänge­mat­te. Irgend­wann kann man sich dann mal über­legen was man kochen möchte. Vielle­icht zieht man hier­für noch selb­st einen Fisch an Land oder schaut hin­ter dem Mök­ki, ob man noch ein paar Pilze find­et. Abends heizt man die Sauna ein und danach springt man beherzt ins küh­le Nass und freut sich des Lebens.

Was man im Sommer nicht verpassen sollte:

Foto: MAHTAVA!

Foto: MAHTAVA!

Som­mer­märk­te
Im Som­mer sollte man nach kesä­markki­nat-Plakatierun­gen Auss­chau hal­ten. Die soge­nan­nten Som­mer­märk­te sind der per­fek­te Ort, um sich ein wenig unter das Volk zu mis­chen und aller­lei finnis­che Köstlichkeit­en oder All­t­ags­dinge zu erwer­ben. Von selb­st­geräuchertem Fisch bis hin zu den neusten Quads gibt es ein­fach alles! Ger­ade bei den finnis­chen Küchenuten­silien bin ich schon oft fündig gewor­den. Dinge, die man im nor­malen Super­markt gar nicht bekommt. Echt finnisch wird es meis­tens im Karaoke Zelt. Und auch son­st lohnt sich immer ein Blick ins Rah­men­pro­gramm.

Foto: MAHTAVA!

Foto: MAHTAVA!

Fes­ti­vals
Im Som­mer ist ganz Finn­land im Fes­ti­val­fieber! Das Ange­bot reicht vom riesi­gen Rock­fes­ti­val bis hin zu kleinen Konz­erten – während des kurzen finnis­chen Som­mers ist fast jeden Tag irgend­wo etwas los. Es wird bis tief in die nacht­losen Nächte gefeiert. Eines der ältesten und immer noch sehr beliebten Rock­fes­ti­vals ist Ruis­rock in Turku. Aber auch Opern­lieb­haber kön­nen auf ihre Kosten kom­men. Zum Beispiel vor der wun­der­baren Kulisse der Burg Olavin­lin­na in Savon­lin­na. Ich per­sön­lich bin allerd­ings eher ein Fan der kleinen Fes­ti­vals, wie das Ijahis idja (Ijahis idja – ein Musik­fes­ti­val ober­halb des Polarkreis­es).

Was für den Sommer in den Koffer gehört:

Foto: MAHTAVA!

Foto: MAHTAVA!

Nehmt mit was euch gefällt — für den finnis­chen Som­mer gibt es keinen Dress­code! Und ich ver­rate euch, es ist abso­lut befreiend, sich mal keine Gedanken darüber zu machen, was ziehe ich denn heute an. Die Finnen sehen das näm­lich nicht so eng. Es ist nicht wichtig, welche Klei­dung du trägst, oder wie hip du bist. Ins Büro geht im Som­mer sowieso nur der­jenige, der unbe­d­ingt muss. Prak­tisch muss es sein! Also Mädels lasst eure High Heels zu Hause und packt die Gum­mistiefel ein! Denn die kann man immer gut gebrauchen. Egal ob fürs Segeln oder Rud­ern oder ein­fach, um mor­gens durch die taufrischen Wiesen zu laufen. Und klar sollte man auch Klei­dung für schlechteres Wet­ter im Gepäck haben.
Das Mück­en­spray hinge­gen kön­nt ihr ruhig zuhause lassen. Nicht, weil es vielle­icht doch keine gib, son­dern weil die Pro­duk­te aus dem finnis­chen Super­markt ein­fach wirkungsvoller sind.

Was man im Sommer unbedingt tun sollte:

+ Salmi­akeis essen
+ Einen Blu­menkranz aus Wiesen­blu­men binden
+ Würstchen über einem Lager­feuer grillen
+ Blaubeeren suchen und dann einen Blaubeerkuchen back­en
+ Nach der Sauna unbe­d­ingt in den See sprin­gen

17126571_1440511199313464_4892809890151530496_aMicha­la wohnt In München, ver­bringt aber ihre Zeit so oft wie möglch in ihrem Häuschen im finnis­chen Teil von Lap­p­land. Sie blog­gt auf MAHTAVA! — Taste the North über Finn­land, gibt Reise-, Shop­ping- und Restau­rant­tipps, teilt nordis­che Rezepte und ver­bre­it­et Fer­n­weh.
Blog: mahtava.de
Face­book: facebook.com/mahtava.de/

1 Kommentare

  1. Christine

    Schee.… wir sitzen kurz vor Salzburg auch in einem kleinen Häuschen Blitz und Don­ner waren ger­ade zu Besuch… aber son­st sehr schön so mussten wir nich radeln…
    Gruß chris­tine und Susanne

    Schöne Zeit in Finn­land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.