Eggs Laid By Tigers

Let­zte Woche erschien das zweite Album der dänis­chen Band „Eggs Laid By Tigers“. Peter Bru­un, Mar­tin Dahl und Jonas West­er­gaard haben sich sein­erzeit nach einem Zitat des wal­i­sis­chen Dichters Dylan Thomas benan­nt und ehrten ihn durch die Ver­to­nung sein­er Zeilen auf ihrem Debü­tal­bum „Under The Mile Off Moon“. Und auch auf ihrer zweit­en Plat­te “This Red-Eyed Earth” sind es wieder dessen tief­gründi­gen Zeilen, die das Trio musikalisch unter­malt.

Dazu nutzen sie Schlagzeug, Piano, die spanis­che, elek­trische und akustis­che Gitarre, andere Sait­enin­stru­mente und einen elek­trischen Bass. So sind die acht Songs auf dem Album eine düstere, zarte und sehr gefüh­lvolle Mis­chung aus Jazz, Folk und Rock.

-1

Molls“ ist eines der rock­igeren Stücke, das leicht ver­quer daherkommt, während „Lift Up Your Face“ einen Abstech­er in die psy­chodelis­che Klang­welt untern­immt. „Near­ly Sum­mer“ ist dage­gen im Refrain sehr beat­lastig, während die Stro­phen von ein­er so schw­er­müti­gen Elek­trog­i­tarre intoniert wer­den, dass der Song fast kör­per­liche Schmerzen verur­sacht.
Alles in allem ist “This Red-Eyed Earth” ein sehr abwech­lungsre­ich­es Album mit stim­mungs­geben­den Instru­menten.

Info
Label: pop­up records
Länge: 45:00, 8 Songs
www.eggslaidbytigers.com
https://www.facebook.com/eggslaidbytigers

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.