Festivals im Norden

Foto: Rodrigo Rivas Ruiz/imagebank.sweden.se

Die Sai­son der Som­mer­fes­ti­vals ist bald hier und Nordeu­ropa hat einiges zu bieten. Wir habe eine Liste von den Fes­ti­vals zusam­mengestellt, zu denen wir gerne mal hin­fahren wür­den. Ste­hen einige auch auf eur­er Liste? Vielle­icht lasst ihr euch inspiri­eren…

Sweden Rock Festival / SE

Wann: 8. — 11. Juni 2016
Wo: Nor­je in der Umge­bung von Sölves­borg, Blekinge.

In Kürze: Das Fes­ti­val ist seit 1992 fes­ter Bestandteil der Rock-Fes­ti­val-Szene in Schwe­den. Es zieht jährlich mehr als 30.000 Men­schen an und es treten rund 120 nationale und inter­na­tionale Bands auf. Auf den Büh­nen standen bish­er unter anderem Guns N’ Ros­es, Whites­nake, Alice Coop­er und ZZ Top. Ein Tick­et für alle Tage kostet ca. 280 Euro (plus Gebühren).
Warum wir hin­fahren wür­den: Es gibt genau einen Grund: The Hel­la­copters! Denn dieses Jahr wartet das Fes­ti­val mit ein­er wahren Sen­sa­tion auf. Zum 20. Jubiläum ihres Debüts “Super­shit­ty to the max” find­en sich die leg­endären Action Rock­er zu einem ein­ma­li­gen Reunionkonz­ert auf dem Swe­den Rock zusam­men. 2008 tren­nten sich The Hel­la­copters nach 14 Jahren und sieben Stu­dioal­ben als eine der größten und inter­na­tion­al erfol­gre­ich­sten Rock­bands Schwe­dens. Außer­dem spie­len u.a. Impe­r­i­al State Elec­tric, Grave­yard, Lor­di, Entombed AD, King Dia­mond und Satyri­con.

Fishbait Rock Festival / FI

Wann: 17. — 18. Juni 2016
Wo: God­by, auf den Åland-Inseln
In Kürze: Das Fish­bait Rock Fes­ti­val ist das einzige Rock­fes­ti­val auf den Åland-Inseln. Åland ist eine autonome, Schwedisch-sprechende Prov­inz Finn­lands. Das Fish­bait find­et dieses Jahr erst zum drit­ten Mal statt, Spiel­stätte ist die Brauerei Stall­ha­gen und die Haupt­bühne ist ein Floß im Sumpf! Das Fes­ti­val set­zt auf schwedis­che Bands und eher auf Klasse als auf Masse — max­i­mal wer­den 1000 Leute pro Tag auf das Fes­ti­val­gelände gelassen. Ein 2-Tages-Tick­et kostet (nach dem 15. Mai) 60 Euro.
Warum wir hin­fahren wür­den: Stellt sich diese Frage nach der vorigen Beschrei­bung noch? Åland an sich ist ja schon unbe­d­ingt einen Besuch wert. Die Loca­tion und dass die Bühne ein Floß ist, machen diesen Fes­ti­valbe­such nur noch spezieller. Außer­dem spie­len dieses Jahr ein paar schwedis­che Lieblings­bands — allen voran Märvel. Für die offizielle Fish­bait After Par­ty in Ålands einziger Stadt Mariehamn sind Satan Takes A Hol­i­day gebucht.

NorthSide / DK

Wann: 17. — 19. Juni
Wo: Aarhus
In Kürze: Das Fes­ti­val wird bere­its seit 2010 aus­ge­tra­gen und zählt jährlich ca. 35.000 Besuch­er. Darüber hin­aus beste­ht die Möglichkeit selb­st am Fes­ti­val mitzuar­beit­en.
Warum wir hin­fahren wür­den: Neben Top Acts wie Lukas Gra­ham und Sig­ur Ros bietet das North­Side ein unglaublich bre­ites Musik­spek­trum in der schön­sten Stadt Däne­marks.

TinderBox / DK

Wann: 23. — 26. Juni
Wo:
Odense

In Kürze: Das Tin­der­Box-Fes­ti­val wird nach dem unglaublichen Erfolg im Vor­jahr nun zum zweit­en Mal ver­anstal­tet. Obwohl das Event mit 30.000 Besuch­ern recht über­schaubar ist, wird in diesem Jahr ein phänom­e­nales Line-Up zum Besten gegeben: u.a. mit Lukas Gra­ham, Dizzy Mizz Lizzy, Of Mon­sters And Men, Say­bia, Tur­boweek­end und Vol­beat.
Warum wir hin­fahren wür­den: Tin­der­Box wird im Ver­gle­ich zu anderen Fes­ti­vals mit hochrangi­gen Inter­pre­ten im rel­a­tiv inti­men Rah­men abge­hal­ten. Außer­dem liegt die Loca­tion im Grü­nen und gle­ichzeit­ig in Innen­stadt­nähe.

Roskilde / DK

Girl in crowd / 2010 Foto Jens Dige / ROCKPHOTO

Girl in crowd / 2010 Foto Jens Dige / ROCKPHOTO

Wann: 25. Juni — 2. Juli 2016
Wo: südlich von der dänis­chen Stadt Roskilde
In Kürze: Neben Glas­ton­bury das größte europäis­che Rock­fes­ti­val. Es find­et seit 1971 statt und zählt mit­tler­weile mit rund 130.000 Besuch­ern zu den führen­den Fes­ti­vals der Welt. Fes­ti­valpässe für alle acht Tage sind für etwa 270 Euro (inkl Camp­ing) zu haben und es gibt natür­lich auch Tage­stick­ets — für 135 Euro.
Warum wir hin­fahren wür­den: Wer würde denn nicht ein­mal hin­fahren wollen? Um unzäh­lige Acts und inter­na­tionale Stars auf neun Büh­nen und acht Tage Par­ty mit­ten im Som­mer zu erleben!

Bråvalla Festival / SE

Wann: 30. Juni — 2. Juli 2016
Wo:
 Nor­rköping, Schwe­den. Das Fes­ti­val find­et auf dem Flugfeld statt. Fußläu­fig von der Tram­sta­tion zu erre­ichen.

In Kürze: 2013 gab das Fes­ti­val sein Debüt und wurde im sel­ben Jahr gle­ich zu Schwe­dens größtem Fes­ti­val gekürt. Jährlich kom­men ca. 50.000 Musik­lieb­haber um Musik aus allen Gen­res zu lauschen. Ein Tick­et für alle Tage kostet ca. 300 Euro.
Warum wir hin­fahren wür­den: Durch das große Ange­bot an unter­schiedlich­sten Musik-Stilen, find­et sich ein guter Mix an inter­es­san­ten Bands zu hören. Mit dabei sind u.a. der schwedis­che Rap­per Erik Lundin, die nor­wegis­che Indirock­band High­asakite, die schwedis­che Pop­bands Icona Pop und The Sounds und Lukas Gra­ham und Tur­bone­gro aus Nor­we­gen.

Provinssi / FI

Wann: 30. Juni — 2. Juli 2016
Wo:  Seinäjo­ki, Törnävä Fes­ti­val Park, ca 350 km nördlich von Helsin­ki
In Kürze: Eins der größten inter­na­tionalen Fes­ti­vals in Finn­land find­et dieses Jahr schon zum 38. Mal statt. Tick­ets für alle drei Tage sind ab 139 Euro zu haben.
Warum wir hifahren wür­den: Weil wir gerne mehr finnis­che Musik ken­nen­ler­nen wür­den. An ein­heimis­chen Acts fehlt es bei diesem Fes­ti­val keineswegs!

Tuska / FI

Wall Of Death Tuska 2014 Foto Aku-Axel Muukka

Wall Of Death Tus­ka 2014 Foto Aku-Axel Muuk­ka

Wann: 1. — 3. Juli 2016
Wo: Suvi­lahti, Helsin­ki
In Kürze: Der offizielle Name Tus­ka Open Air Met­al Fes­ti­val und ein kurz­er Blick auf die Home­page ver­rat­en ganz genau, worum es bei diesem Fes­ti­val geht. Es wird zum 19. Mal organ­isiert und gilt als das größte Fes­ti­val Finn­lands in seinem Genre. Ein Tage­stick­et kostet 70 Euro, für 125 Euro bekommt man Ein­tritt für alle drei Tage.
Warum wir hin­fahren wür­den: Um her­auszufind­en, ob wir Met­al doch mögen.

Peace & Love / SE

Wann: 7. — 9. Juli 2016
Wo:
 Folkets Park, Bor­länge

In Kürze: Das Peace & Love ist 1999 als Vere­in in Verbindung mit dem ersten Peace & Love-Fes­ti­val ent­standen. Es wurde ins Leben gerufen, um der Gewalt, dem Ras­sis­mus und der Frem­den­feindlichkeit in Bor­länge, Dalar­na ent­ge­gen zu wirken. Jet­zt will das Fes­ti­val vor allem wiederkehren­der Tre­ff­punkt für Men­schen jeden Alters, jed­er Kul­tur und jed­er Nation­al­ität wer­den. Ein Tick­et für alle Tage kostet ca. 150 Euro.
Warum wir hin­fahren wür­den: Um Friede, Liebe und Tol­er­anz zu ver­bre­it­en natür­lich. Außer­dem spie­len zu 90% nordis­che Bands, u.a. Anna Tern­heim, Elliphant, Back­yard Babies und Satan Takes A Hol­i­day.

Ruisrock / FI

Wann: 8. — 10. Juli 2016
Wo: Insel Ruissa­lo,
Turku
In Kürze: Seit den 1970er Jahren bring das Fes­ti­val Rock, Met­al, EDM, und eine angenehme Mis­chung aus inter­na­tionalen Stars und ein­heimis­chen Acts nach Turku. Auf seinen Büh­nen haben schon Nir­vana, David Bowie, Lou Reed, Chuck Bar­ry und viele weit­ere gespielt. Tick­ets für das ganze Fes­ti­val kosten 135 Euro.
Warum wir hin­fahren wür­den: Neben den bekan­nten Nordeu­ropäerIn­nen Sein­abo Sey, Mø, Icona Pop und Lucas Gra­ham bietet sich die Möglichkeit, viele (für uns noch unbekan­nte) ein­heimis­che Bands zu erleben. Wir wür­den uns die Fran­zosen Air und Amerikan­er Major Laz­er anschauen. Und Pat­ty Smith live wür­den wir uns auch nicht ent­ge­hen lassen.

Riddu Riđđu / NO

Wann: 13. — 17. Juli 2016
Wo: In Man­ndalen in Gáivuona suohkan/Kåfjord Kom­mune. Oder ein­fach­er gesagt, zwei Stun­den Fahrt östlich von Trom­sø.
In Kürze: Das Rid­du Riđđu Fes­tivála wurde zum ersten Mal vor 25 Jahren mit dem Wun­sch, die Welt zu verän­dern, organ­isiert. Es bemüht sich sei­ther darum, stärk­eres Bewusst­sein und Stolz auf die samis­che Kul­tur und Iden­tität zu schaf­fen und wird als ein Fes­ti­val der indi­ge­nen Völk­er beze­ich­net. Das diesjährige Jubiläum­spro­gramm bein­hal­tet ein Kinder­fes­ti­val, Kun­stausstel­lun­gen, Lit­er­atur, Büh­nenkun­st, Musik, Film, Sem­i­nare und Kurse.
Warum wir hin­fahren wür­den: Zum einen um mehr über die samis­che Kul­tur zu erfahren, zum anderen, um Sofia Jan­nok live zu erleben und die außergewöhn­liche Mis­chung von Bands und Stilen zu hören: Den tra­di­tionellen Joik von Mar­ja Mortens­son, die Verbindung von Joik, Elec­tro und Jaz­ztrompete von der Band Ylva, samis­chen Rap von Slin­Craze oder Kitok und nicht zulet­zt, um die mon­golisch-chi­ne­sis­che Band Hang­gai zu sehen.

Bukta / NO

Wann: 21. — 23. Juli 2016
Wo: Telegraf­buk­ta in Trom­sø
In Kürze: Unter dem Mot­to “Rock, Bier und Seafood”, direkt in der nord-nor­wegis­chen Par­tys­tadt, ver­fol­gen die Organ­isatoren seit 2004 ein klares Ziel — nicht das größte, son­dern das beste Rock­fes­ti­val Nor­we­gens zu ver­anstal­ten. Ein Fes­ti­val­pass ist für ca. 160 Euro zu haben.
Warum wir hin­fahren wür­den: Um Leg­en­den des nor­wegis­chen Rocks wie Dum­dum Boys und Raga Rock­ers und neben­bei auch inter­na­tionale Stars wie Iggy Pop und Gogol Bor­del­lo live zu sehen. Und weil wir Trom­sø so sehr mögen.

Into The Valley / SE

Wann: 29. — 30. Juli 2016
Wo: Acht Kilo­me­ter ent­fer­nt von Rattvik, Dar­lana.

In Kürze: Das seit 2015 beste­hende Into The Val­ley ist ein kleines Fes­ti­val für elek­tro­n­is­che Musik. Die Fes­ti­val-Bühne nen­nt sich “Dal­hal­la”, es han­delt es sich um eine Wort­neuschöp­fung aus Wal­hall und Dalar­na, dem Namen der Prov­inz im Herzen des skan­di­navis­chen Lan­des. Ein 2-Tages-Tick­ets kostet ca. 160 EUR (plus Gebühren)Camp­ing ist vor Ort möglich, Hotels gibt es auch in der Nähe.
Warum wir hin­fahren wür­den: Vor allem wegen der grandiosen Loca­tion. Inmit­ten ein­er Wald­land­schaft wurde in den 90er Jahren ein ehe­ma­liger Kalk­stein­bruch in eine spek­takuläre Freiluft­bühne ver­wan­delt. Tanzen im Stein­bruch wird hier zu ein­er ganz neuen musikalis­chen Erfahrung! Es geben sich u.a. Fredrik Stjärne and Cindy Nor­r­by und Haidl & Lind­strøm die Ehre.

Emmaboda Festival / SE

Wann: 25. - 30. Juli 2016
Wo: Emma­bo­da, Små­land

In Kürze: Das Emma­bo­da Fes­ti­val gibt es bere­its seit 1988 und geht über 6 Tage. Ins­ge­samt bietet es rund 70 Kün­stler aus dem elek­tro­n­is­chen Bere­ich auf drei unter­schiedlichen Büh­nen. Ein Tick­et für alle Tage kostet ca. 200€.
Warum wir hin­fahren wür­den: Vor allem wegen des Fes­ti­vals als Event! Die kleine, ruhige Stadt ver­wan­delt sich in der einen Woche in einen ver­rück­ten Zirkus aus unter­schiedlich­sten Men­schen! So viel Kul­tur-Clash sieht man sel­ten!

Þjóðhátíð / IS

Wann: 29. Juli — 1. August 2016
In Kürze:
Lager­feuer, zel­ten und gute Musik! Bere­its 1874 feierten Islän­der auf den West­män­ner­in­seln das erste Mal Þjóðhátíð. Nun find­et das kleine Fes­ti­val immer an dem Woch­enende vor dem ersten Mon­tag im August statt. Dabei sind vor allem isländis­che Bands. Ein Tick­et für Fre­itag bis Mon­tag kostet ca. 160 Euro.
Warum wir hin­fahren wür­den: Grandiose Kulisse, lange Nächte, tolle Atmo­sphäre (so sieht es jeden­falls aus.) Vielle­icht die beste Art die West­män­ner­in­seln zu erleben.

Øyafestivalen / NO

Øyafestivalen

Øyafes­ti­valen, Foto: kenneth.spaberg/foap/visitnorway.com

Wann: 9. — 13. August 2016
Wo: Tøyen­parken, Oslo
In Kürze: Fes­ti­valpässe sind längst ausverkauft — das sagt schon viel über die Beliebtheit von “Øya” aus. Heutzu­tage eins der größten nor­wegis­chen Som­mer­fes­ti­vals mit ca. 85.000 Besuch­ern, fand 1999 zum ersten Mal statt.
Warum wir hin­fahren wür­den: Wegen Ane Brun und High­asakite, genau­so wie PJ Har­vey. Und um die nor­wegis­che Haupt­stadt als Fes­ti­val­szene zu erleben. Voraus­ge­set­zt, dass man noch ein Tage­stick­et ergat­tern kann.

Way Out West / SE

Wann: 11. — 13. August 2016
Wo: Der Ver­anstal­tung­sort ist Göte­borgs Park Slottssko­gen in Göte­borg.
In Kürze: Das Way Out West ist ein dre­itägiges Musik­fes­ti­val, das jedes Jahr Anfang August im westschwedis­chen Göte­borg stat­tfind­et. Ein Tick­et für alle Tage kostet ca. 220 Euro.
Warum wir hin­fahren wür­den: Göte­borg ist eine tolle Stadt und mit dem Flugzeug leicht zu erre­ichen. Neben vie­len inter­na­tionalen Kün­stlern (Peach­es, PJ Har­vey, Sia, the Kills), spie­len auch nordis­che Kün­stler wie Ane Brun, Sein­abo Sey, Daniel Nor­gren oder Ana Diaz.

Flow Festival / FI

Flow Festival 2015 Saturday 15th of August 2015 (c) Jussi Hellsten www.jussihellsten.com www.facebook.com/jussihellstenphotography

Flow Fes­ti­val Sat­ur­day 15th of August 2015 © Jus­si Hell­sten www.jussihellsten.com
www.facebook.com/jussihellstenphotography

Wann: 12. — 14. August 2016
Wo:
Helsin­ki

In Kürze: Beim Flow geht es nicht nur um Musik, wobei man schon eine große Auswahl von etablierten und (noch) unbekan­nten Musik­ern — sowohl ein­heimis­chen als auch inter­na­tionalen — in ein­er bre­it­en Gen­remis­chung erwarten kann, das alles umrahmt von Diskus­sio­nen und visueller Kun­st. Essen und Trinken spielt beim Flow die Rolle eines Head­lin­ers. Geset­zt wird auf Veg­anes, Lokales, Bio und Nach­haltiges. Als Ein­tritt sollte man ins­ge­samt 92–175 Euro berech­nen.
Warum wir hin­fahren wür­den: Dieses Jahr wohl am ehesten wegen dem inter­na­tion­al geprägten Line­up und dem vielver­sprechen­den kuli­nar­ischen Teil des Fes­ti­vals.

Auf PLAY NORDIC find­et ihr übri­gens eine Liste mit Fes­ti­vals in und um Berlin mit nordis­chen Bands.

1 Kommentare

  1. Pingback: Als Freiwillige beim Bukta-Festival 2018 - Besser Nord als nie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.