Die Skandinavischen Filmtage Bonn

© Zorro Film GmbH

Bere­its zum 17. Mal wartet die Kul­tur­gruppe Skan­di­navis­chen Film­tage Bonn mit ein­er klein­er, aber feinen Auswahl an aktuellen nordis­chen Fil­men im Orig­i­nal auf.

Das Fes­ti­val find­et vom 28. April bis 5. Mai 2016 in Zusam­me­nar­beit mit der Uni­ver­si­tat Bonn, der Bon­ner Kine­math­ek e.V. und dem Rheinis­chen Lan­desMu­se­um statt. Eröffnet wird das Fes­ti­val in Anwe­sen­heit des Regis­seurs Drazen Kul­janin mit dem schwedis­chen Film „Hur man stop­par ett bröl­lop“.

Das Programm 2016

28.04.2016 — Hur man stop­par ett bröl­lop / How to stop a wed­ding
Ein Mann und eine Frau teilen sich ein Abteil im Zug von Malmö nach Stock­holm. Bei­de haben das gle­iche Ziel: sie wollen eine Hochzeit stop­pen, noch dazu dieselbe. Während der Fahrt ler­nen die bei­den sich ken­nen, sprechen über ihren Plan, Ent­täuschun­gen und Erwartun­gen. Sie öff­nen sich gegenüber dem Anderen und ent­deck­en neue, uner­wartete Möglichkeit­en.

Schwe­den 2015; 72 Minuten; OmeU; Regie: Drazen Kul­janin; Cast: Chris­t­ian Ehrn­stén, Lina Sundén

29.04.2016 - Vonarstræti / Life in a fish­bowl
Reyk­javík vor der großen Finanzkrise 2008: Die Wege dreier Per­so­n­en, die unter­schiedlich­er nicht sein kön­nten, kreuzen sich. Eine allein­erziehende Mut­ter, die einen düsteren Zweitjob hat, um sich und ihre Tochter über Wass­er hal­ten zu kön­nen, ein Schrift­steller, der sich mit Alko­hol betäubt, um einem grauen­vollen Teil sein­er Ver­gan­gen­heit zu ent­fliehen, und ein ehe­ma­liger Fußball­profi, der, um ein hohes Tier in der Bank zu wer­den, sowohl seine Moralvorstel­lun­gen, als auch sein Fam­i­lien­leben außer Acht lässt.

Island 2014; 129 Minuten; OmeU; Regie: Bald­vin Zophonías­son; Cast: Hera Hilmar, Thor Krist­jans­son, Þorsteinn Bach­mann

30.04.2016 — Mie­len­sä­pa­hoit­ta­ja / The Grump
Früher war alles bess­er!” – Davon ist der 83-jährige Rent­ner Mie­len­sä­pa­hoit­ta­ja überzeugt. Als er sich bei einem Sturz von der Kellertreppe ver­let­zt, ist es mit dem friedlichen Leben des Wahl-Eremiten vor­erst vor­bei. Um seine Phys­io­ther­a­pie wahrnehmen zu kön­nen, muss er nach Helsin­ki reisen und dort zwei Tage bei seinem Sohn und dessen Frau Miniä ver­brin­gen. Miniä ist Kar­ri­ere­frau und entspricht damit abso­lut nicht dem Frauen­bild des kon­ser­v­a­tiv­en Rent­ners. Chaos ist vor­pro­gram­miert, als Miniä von ihrem Schwiegervater zu einem Deal mit rus­sis­chen Geschäftsmän­nern begleit­et wird.

Finnland/Island 2014; 104 Minuten; OmU; Regie: Dome Karukos­ki; Cast: Antti Lit­ja, Petra Frey, Mari Per­ankos­ki

01.05.2016 — Miekkail­i­ja / Die Kinder des Fechters
“Dein Leben ist in Gefahr und da denkst Du an irgendwelche Kinder?” Auf der Flucht vor Stal­ins Geheim­polizei taucht Endel als Sportlehrer in der est­nis­chen Prov­inzs­tadt Haap­salu unter. Nach anfänglichen Schwierigkeit­en gelingt es ihm, eine Beziehung zu sein­er Kol­le­gin Kadri und zu den Schülern aufzubauen. Für die Kinder der Nachkriegszeit ist er beim nach­mit­täglichen Fecht­train­ing nicht nur Lehrper­son, son­dern auch Vater­ersatz, wodurch er das Mis­strauen sein­er Kol­le­gen auf sich zieht. Wird Endel sich unter diesen Umstän­den nach Leningrad zum Fecht­turnier wagen und eine Ver­haf­tung in Kauf nehmen? Oder muss er die Wün­sche und Hoff­nun­gen der Kinder ent­täuschen?

https://youtu.be/wSDB9FIlqWs

Finnland/Estland/Deutschland 2015; 90 Minuten; OmeU; Regie: Klaus Härö; Cast: Märt Avan­di, Ursu­la Ratasepp, Lem­bit Ulf­sak, Hen­drik Toom­pere

02.05.2016 — STUP / Dive
Johan ist ein grum­meliger Ein­siedler, der sich am lieb­sten um seine eige­nen Angele­gen­heit­en küm­mert und ein Leben mit geregel­tem Tagesablauf führt. Den­noch fre­un­det er sich mit dem Jun­gen Isak an, einem Außen­seit­er, dem Johan hil­ft, sich gegen seine Peiniger zu wehren. Als gle­ichzeit­ig Johans Sohn Andreas mit sein­er schwan­geren Fre­undin bei ihm einzieht, zeigt sich, wie anges­pan­nt das Ver­hält­nis zwis­chen Andreas und seinem Vater seit dem Tod der Mut­ter ist. Schafft Johan es, die über die Jahre aus­geprägte Dis­tanz und Mis­sach­tung zu über­winden und die Beziehung zu seinem Sohn zu erneuern?

Nor­we­gen; 2015; 79 Minuten; OmeU; Regie: Eilif Bre­mer Land­send; Cast: Baard Owe, Isak Grønnbakk Jør­gensen

03.05.2016 — Under Sandet / Unter dem Sand
Unter dem Sand schildert span­nungs­ge­laden, wie der Wahnsinn des Zweit­en Weltkriegs auch noch nach dessen Beendi­gung weit­erge­führt wurde. Eine Gruppe junger deutsch­er Kriegs­ge­fan­gener wird einem Him­melfahrt­skom­man­do zugeteilt. Ihre Auf­gabe beste­ht darin, die dänis­che Nord­seeküste von Land­mi­nen zu befreien. Ohne Aus­bil­dung oder tech­nis­che Hil­f­s­geräte müssen sie durch den Sand kriechen, jede Mine suchen und entschär­fen. Das Einzige, was die Truppe antreibt, ist die Aus­sicht auf Frei­heit und die Hoff­nung auf eine Zukun­ft.

Unter dem Sand behan­delt ein fast vergessenes Kapi­tel deutsch-dänis­ch­er Geschichte und lässt den Zuschauer durch bildge­waltige Auf­nah­men und ner­ven­z­er­reißende Sit­u­a­tio­nen unmit­tel­bar teil­haben.

Dänemark/Deutschland 2016; 100 Minuten; OmU; Regie: Mar­tin Zand­vli­et; Cast: Roland Møller, Mikkel Boe Føls­gaard, Louis Hof­mann, Joel Bas­man, Leon Sei­del

04.05.2016 — Efter­skalv / The Here After
Nach­dem John seine Gefäng­nis­strafe abge­sessen hat, will er noch ein­mal ganz von vorne anfan­gen und die Ver­gan­gen­heit hin­ter sich lassen. Doch das Ver­hält­nis zu seinem Vater ist anges­pan­nt und auch die Gemeinde kann wed­er vergeben noch vergessen. Schon bald kommt es zu Anfein­dun­gen zwis­chen John und den Dorf­be­wohn­ern und eine Lynch­mob-Stim­mung macht sich bre­it. Infolgedessen begin­nen in John erneut die gle­ichen Aggres­sio­nen zu kochen, die ihn ins Gefäng­nis gebracht haben.

Polen/Schweden/Frankreich 2015; 101 Minuten; OmeU; Regie: Mag­nus von Horn, Cast: Ulrik Munther, Mats Blom­gren, Alexan­der Nord­gren, Wies­law Komasa

 

Außer­dem bietet der Kurz­filmabend am 05.05.2016 auch jun­gen Film­pro­duzen­ten die Möglichkeit ihre Kurz­filme zu präsen­tieren. U.a. wird mit Falling Angels ein Film von den Faröer Inseln gezeigt:

North­ern Great Moun­tain; Sto­erre Vaerie
Schwe­den 2015; 15 Minuten; OmeU – Regie: Aman­da Ker­nell; Pro­duk­tion: Bautafilm, Oskar Öster­gren, Nordisk Film Pro­duc­tion AB, Lars G. Lind­ström

My Sloth; Laiski­aiseni
Finn­land 2015; 8 Minuten; OmeU – Regie: Juho Ait­tan­nen; Pro­duk­tion: Tam­pere Uni­ver­si­ty of Applied Sci­ences

Hvil i fred
Nor­we­gen 2015; 8 Minuten; OmeU – Regie: Øyvind Svanes Lunde; Pro­duk­tion: Tine Marie Gul­lak­sen;

Maz­da
Schwe­den 2015, 15min; OmeU; Regie: Alex­is Alm­ström; Pro­duk­tion: Stock­holm Acad­e­my of Dra­mat­ic Arts & Markus Waltå, Ste­fan Hen­riks­son

Good­night Birdy; Enke­bal
Däne­mark; 2015; 24 Minuten; OmeU – Regie: Zara Zerny; Pro­duk­tion: Man­na Film, Maria Møller Kjeldgaard;

Falling Angels; Sum einglar vit fal­la
Faröer Inseln 2016; 27 Minuten; OmeU – Regie: Maria Winther Olsen; Pro­duk­tion: fffilm;

Clum­sy Lit­tle Acts of Ten­der­ness; Pieniä köm­pelöitä hellyy­denosoituk­sia
Finn­land 2015; 9 Minuten; OmeU – Regie: Miia Ter­vo; Pro­duk­tion: Mjölk Movies, Mikko Ten­hunen

Aus­führliche Infor­ma­tio­nen find­et ihr auf www.skandinavische-filmtage.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.