Die Skandinavischen Filmtage Bonn

© Zorro Film GmbH© Zorro Film GmbH

Bereits zum 17. Mal wartet die Kulturgruppe Skandinavischen Filmtage Bonn mit einer kleiner, aber feinen Auswahl an aktuellen nordischen Filmen im Original auf.

Das Festival findet vom 28. April bis 5. Mai 2016 in Zusammenarbeit mit der Universitat Bonn, der Bonner Kinemathek e.V. und dem Rheinischen LandesMuseum statt. Eröffnet wird das Festival in Anwesenheit des Regisseurs Drazen Kuljanin mit dem schwedischen Film „Hur man stoppar ett bröllop“.

Das Programm 2016

28.04.2016 – Hur man stoppar ett bröllop / How to stop a wedding
Ein Mann und eine Frau teilen sich ein Abteil im Zug von Malmö nach Stockholm. Beide haben das gleiche Ziel: sie wollen eine Hochzeit stoppen, noch dazu dieselbe. Während der Fahrt lernen die beiden sich kennen, sprechen über ihren Plan, Enttäuschungen und Erwartungen. Sie öffnen sich gegenüber dem Anderen und entdecken neue, unerwartete Möglichkeiten.

Schweden 2015; 72 Minuten; OmeU; Regie: Drazen Kuljanin; Cast: Christian Ehrnstén, Lina Sundén

29.04.2016 – Vonarstræti / Life in a fishbowl
Reykjavík vor der großen Finanzkrise 2008: Die Wege dreier Personen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, kreuzen sich. Eine alleinerziehende Mutter, die einen düsteren Zweitjob hat, um sich und ihre Tochter über Wasser halten zu können, ein Schriftsteller, der sich mit Alkohol betäubt, um einem grauenvollen Teil seiner Vergangenheit zu entfliehen, und ein ehemaliger Fußballprofi, der, um ein hohes Tier in der Bank zu werden, sowohl seine Moralvorstellungen, als auch sein Familienleben außer Acht lässt.

Island 2014; 129 Minuten; OmeU; Regie: Baldvin Zophoníasson; Cast: Hera Hilmar, Thor Kristjansson, Þorsteinn Bachmann

30.04.2016 – Mielensäpahoittaja / The Grump
Früher war alles besser!“ – Davon ist der 83-jährige Rentner Mielensäpahoittaja überzeugt. Als er sich bei einem Sturz von der Kellertreppe verletzt, ist es mit dem friedlichen Leben des Wahl-Eremiten vorerst vorbei. Um seine Physiotherapie wahrnehmen zu können, muss er nach Helsinki reisen und dort zwei Tage bei seinem Sohn und dessen Frau Miniä verbringen. Miniä ist Karrierefrau und entspricht damit absolut nicht dem Frauenbild des konservativen Rentners. Chaos ist vorprogrammiert, als Miniä von ihrem Schwiegervater zu einem Deal mit russischen Geschäftsmännern begleitet wird.

Finnland/Island 2014; 104 Minuten; OmU; Regie: Dome Karukoski; Cast: Antti Litja, Petra Frey, Mari Perankoski

01.05.2016 – Miekkailija / Die Kinder des Fechters
„Dein Leben ist in Gefahr und da denkst Du an irgendwelche Kinder?“ Auf der Flucht vor Stalins Geheimpolizei taucht Endel als Sportlehrer in der estnischen Provinzstadt Haapsalu unter. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingt es ihm, eine Beziehung zu seiner Kollegin Kadri und zu den Schülern aufzubauen. Für die Kinder der Nachkriegszeit ist er beim nachmittäglichen Fechttraining nicht nur Lehrperson, sondern auch Vaterersatz, wodurch er das Misstrauen seiner Kollegen auf sich zieht. Wird Endel sich unter diesen Umständen nach Leningrad zum Fechtturnier wagen und eine Verhaftung in Kauf nehmen? Oder muss er die Wünsche und Hoffnungen der Kinder enttäuschen?

Finnland/Estland/Deutschland 2015; 90 Minuten; OmeU; Regie: Klaus Härö; Cast: Märt Avandi, Ursula Ratasepp, Lembit Ulfsak, Hendrik Toompere

02.05.2016 – STUP / Dive
Johan ist ein grummeliger Einsiedler, der sich am liebsten um seine eigenen Angelegenheiten kümmert und ein Leben mit geregeltem Tagesablauf führt. Dennoch freundet er sich mit dem Jungen Isak an, einem Außenseiter, dem Johan hilft, sich gegen seine Peiniger zu wehren. Als gleichzeitig Johans Sohn Andreas mit seiner schwangeren Freundin bei ihm einzieht, zeigt sich, wie angespannt das Verhältnis zwischen Andreas und seinem Vater seit dem Tod der Mutter ist. Schafft Johan es, die über die Jahre ausgeprägte Distanz und Missachtung zu überwinden und die Beziehung zu seinem Sohn zu erneuern?

Norwegen; 2015; 79 Minuten; OmeU; Regie: Eilif Bremer Landsend; Cast: Baard Owe, Isak Grønnbakk Jørgensen

03.05.2016 – Under Sandet / Unter dem Sand
Unter dem Sand schildert spannungsgeladen, wie der Wahnsinn des Zweiten Weltkriegs auch noch nach dessen Beendigung weitergeführt wurde. Eine Gruppe junger deutscher Kriegsgefangener wird einem Himmelfahrtskommando zugeteilt. Ihre Aufgabe besteht darin, die dänische Nordseeküste von Landminen zu befreien. Ohne Ausbildung oder technische Hilfsgeräte müssen sie durch den Sand kriechen, jede Mine suchen und entschärfen. Das Einzige, was die Truppe antreibt, ist die Aussicht auf Freiheit und die Hoffnung auf eine Zukunft.

Unter dem Sand behandelt ein fast vergessenes Kapitel deutsch-dänischer Geschichte und lässt den Zuschauer durch bildgewaltige Aufnahmen und nervenzerreißende Situationen unmittelbar teilhaben.

Dänemark/Deutschland 2016; 100 Minuten; OmU; Regie: Martin Zandvliet; Cast: Roland Møller, Mikkel Boe Følsgaard, Louis Hofmann, Joel Basman, Leon Seidel

04.05.2016 – Efterskalv / The Here After
Nachdem John seine Gefängnisstrafe abgesessen hat, will er noch einmal ganz von vorne anfangen und die Vergangenheit hinter sich lassen. Doch das Verhältnis zu seinem Vater ist angespannt und auch die Gemeinde kann weder vergeben noch vergessen. Schon bald kommt es zu Anfeindungen zwischen John und den Dorfbewohnern und eine Lynchmob-Stimmung macht sich breit. Infolgedessen beginnen in John erneut die gleichen Aggressionen zu kochen, die ihn ins Gefängnis gebracht haben.

Polen/Schweden/Frankreich 2015; 101 Minuten; OmeU; Regie: Magnus von Horn, Cast: Ulrik Munther, Mats Blomgren, Alexander Nordgren, Wieslaw Komasa

 

Außerdem bietet der Kurzfilmabend am 05.05.2016 auch jungen Filmproduzenten die Möglichkeit ihre Kurzfilme zu präsentieren. U.a. wird mit Falling Angels ein Film von den Faröer Inseln gezeigt:

Northern Great Mountain; Stoerre Vaerie
Schweden 2015; 15 Minuten; OmeU – Regie: Amanda Kernell; Produktion: Bautafilm, Oskar Östergren, Nordisk Film Production AB, Lars G. Lindström

My Sloth; Laiskiaiseni
Finnland 2015; 8 Minuten; OmeU – Regie: Juho Aittannen; Produktion: Tampere University of Applied Sciences

Hvil i fred
Norwegen 2015; 8 Minuten; OmeU – Regie: Øyvind Svanes Lunde; Produktion: Tine Marie Gullaksen;

Mazda
Schweden 2015, 15min; OmeU; Regie: Alexis Almström; Produktion: Stockholm Academy of Dramatic Arts & Markus Waltå, Stefan Henriksson

Goodnight Birdy; Enkebal
Dänemark; 2015; 24 Minuten; OmeU – Regie: Zara Zerny; Produktion: Manna Film, Maria Møller Kjeldgaard;

Falling Angels; Sum einglar vit falla
Faröer Inseln 2016; 27 Minuten; OmeU – Regie: Maria Winther Olsen; Produktion: fffilm;

Clumsy Little Acts of Tenderness; Pieniä kömpelöitä hellyydenosoituksia
Finnland 2015; 9 Minuten; OmeU – Regie: Miia Tervo; Produktion: Mjölk Movies, Mikko Tenhunen

Ausführliche Informationen findet ihr auf www.skandinavische-filmtage.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *