Berliner Architekten entwerfen Stockholms neues Nobel-Zentrum

Mit dem Entwurf „Nobel­huset“ von David Chip­per­field und Christoph Fel­ger hat das Berlin­er Architek­ten­büro David Chip­per­field Archi­tects die Auss­chrei­bung für den Neubau des Nobel-Zen­trums in Stock­holm gewon­nen. „We are extreme­ly excit­ed and hon­oured to have been select­ed to be the archi­tects for the Nobel Cen­ter. We look for­ward to work­ing togeth­er to devel­op a build­ing that reflects both the val­ues of the Nobel Prize and the high expec­ta­tions of the cit­i­zens of Stock­holm,“ so der Lon­don­er Architekt David Chip­per­field.

Nobel­huset ©David Chip­per­field Archi­tects

In die Endrunde schafften es außer­dem zwei schwedis­che Entwürfe, darunter der sehr schöne „The Nobel Snowflake“ von Gert Wingårdh. Den Zuschlag erhielt Anfang April aber das Berlin­er Architek­ten­büro, dessen Wet­tbe­werb­s­beitrag „Nobel­huset“ sich durch schim­mernde Messin­gele­mente und offene Glas­fron­ten ausze­ich­net. Laut der Jury erfüllte der Entwurf „Nobel­huset“ die Anforderun­gen der Auss­chrei­bung am besten und überzeu­gend­sten:

Accord­ing to the jury, the “Nobel­huset” pro­pos­al has these qual­i­ties: an attrac­tive and time­less design – and at the same time invit­ing and eas­i­ly acces­si­ble. The clas­sic dig­ni­ty and open­ness that char­ac­teris­es “Nobel­huset” is easy to asso­ciate with Nobel-relat­ed activ­i­ties. Although “Nobel­huset” has an inde­pen­dent appear­ance and an iden­ti­ty of its own, it inter­acts nice­ly with the sur­round­ing urban set­ting and build­ings.

Nobelhuset ©David Chipperfield Architects      

      

Bis 2018 soll der Bau auf der Hal­binsel Blasiehol­men in Stock­holms Innen­stadt fer­tig gestellt wer­den und kün­ftig die Nobel­preisz­er­e­monie und ein Muse­um über die Preisträger und ihre Errun­gen­schaften beherber­gen. Zudem erhofft sich die Nobel­s­tiftung einen Ort zu schaf­fen, der öffentlichen Ausstel­lun­gen, Schu­lak­tiv­itäten und Ver­anstal­tun­gen Raum bietet. Allerd­ings wurde Kri­tik um die Neubau­pläne der Nobel­s­tiftung laut, da möglicher­weise drei his­torische Baut­en – das alte Zoll­haus von 1876 und zwei Hafen­spe­ich­er aus dem frühen 20. Jahrhun­dert – dem neuen Nobel-Zen­trum weichen müssen. Diese Entschei­dung sei jedoch noch nicht endgültig gefall­en, so Finanzs­tad­trat und Bürg­er­meis­ter Sten Nordin. Hin­ter­gründe zu dem Neubau gibt es hier und weit­ere Infos zu den Plä­nen der Nobel­s­tiftung hier.

Hat dir dieser Artikel gefall­en? Dann teile ihn doch via Face­book oder Twit­ter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.