North Wild Kitchen — Die traditionelle Küche aus Norwegen

North Wild Kitchen. Nevada Berg. Foto: Besser Nord als nie!Foto: Besser Nord als nie!

Neva­da Berg stammt eigentlich aus Utah, wohnt allerd­ings jet­zt mit ihrem nor­wegis­chen Mann und Sohn in Nor­we­gen. Dort hat sie ihre Liebe zur nor­wegis­chen Cui­sine ent­deckt und beson­ders die tra­di­tionelle Küche hat es ihr ange­tan. Wir wur­den bere­its vor eini­gen Jahren auf sie aufmerk­sam, weil ihr Food-Blog North Wild Kitchen ein­fach beza­ubernd ist. Sie kom­biniert Fam­i­lien-Rezepte mit ihren eige­nen Ideen, exper­i­men­tiert und kreiert. Im Inter­view erzählte sie uns damals, was sie an der nordis­chen Küche so liebt. Jet­zt hat sie ein Kochbuch her­aus­ge­bracht und es ist genau­so span­nend wie ihr Blog!

Foto: North Wild Kitchen

Neva­da Bergs Rezepte sind vielfältig und inno­v­a­tiv und in kein­er Weise ver­gle­ich­bar mit dem Stereo­typ der “gekocht­en Kartof­feln mit Soße und Fleisch”. Seit Neva­da sich mit der nor­wegis­chen Cui­sine beschäftigt, ist sie ein Fan. “Mein Bild der nor­wegis­chen Küche wan­delte sich von einem bedauern­swerten Stereo­typ zu ein­er Welt mit beeren­durch­zo­gen­er Elch­wurst, Rak­fisk, Brennnes­sel­suppe, Rhabar­ber­saft aus Birken­wass­er, selb­st gebrautem Bier sowie selb­st pro­duziertem, tra­di­tionellem Käse und Por­ridge.”, schreibt sie im Vor­wort.

North Wild Kitchen. Nevada Berg. Foto: Besser Nord als nie!
Foto: Bess­er Nord als nie!

Zu Beginn schreibt Neva­da direkt: “Es gibt tra­di­tionelle Rezepte, die seit Jahrhun­derten weit­ergegeben wer­den, und es gibt neuere, die bere­its so sehr in der Kul­tur ver­ankert sind, dass man sie für tra­di­tionelle Mahlzeit­en hal­ten kön­nte. Zudem stelle ich auch Rezepte vor, die nor­wegis­che Zutat­en in inno­v­a­tiv­er Form ver­wen­den.” Und die Vielfalt der Rezepte ist tat­säch­lich beein­druck­end. Ihr Buch gliedert sich nach der Herkun­ft der Zutat­en und die Kapi­tel heißen “Frücht­en der Natur”, “Ernte”, “Almwirtschaft” oder “Jagd”. Ger­ade Rezepte, die vielle­icht gewöhn­lich klin­gen, schmeck­en beson­ders gut und sind leicht nachzukom­men. Die “Blu­menkohlsuppe mit Fenchel” ist so ein Beispiel und die “Sah­ne­torte mit frischen Beeren” ist ein kuli­nar­isches Gedicht.
Aber nicht alle ihre Rezepte sind immer so all­t­agstauglich — so gibt es u.a. “Ren­tier-Ein­topf mit Samisk-Brot” oder auch “Fisch vom heißen Stein mit Kartof­feln”. Die Texte vor den Rezepten sind aber so beson­ders und span­nend zu lesen, dass es eine reine Freude ist, über die nor­wegis­che Küche zu ler­nen. Die aus­führlichen Erk­lärun­gen zu den Rezepten und den einzel­nen The­men liefern außer­dem his­torische Hin­ter­gründe und erzählen über das Leben der Men­schen in Nor­we­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.