Ins Westeis” von Tor Even Svanes

Die Geschichte begin­nt mit dem Ende. Eine junge Tieräztin wird zu den Vor­fällen befragt. Sie kann sich nur lück­en­haft erin­nern, was, laut Anwalt, auf ein trau­ma­tis­ches Stresslei­den zurück­zuführen ist. Die Szener­ie wech­selt, wir befind­en uns in Trom­sø, die Tierärztin bere­it­et sich auf ihre bevorste­hende Reise mit dem Robben­fangschiff M/S Kvalfjord vor, auf dem sie, im Auf­trag der nor­wegis­chen Fis­chereiauf­sicht, die Expe­di­tion überwachen soll. Wieder springt die Szene, dies­mal auf das Schiff. Die Tierärztin sitzt verängstigt in ihrer Koje, während jemand von draußen gegen die Tür tritt. Er ruft: “Dir passiert hier doch nichts, weißt du. Hure. Dir passiert nichts, worum du nicht selb­st gebeten hast. Was du dir nicht selb­st gewün­scht hast. Das weißt du. Du bittest doch seit dem Moment darum, als du an Bord gekom­men bist.”

In dem kurzen Roman “Ins West­eis” von Tor Even Svanes wech­selt Chonolo­gie und Szener­ie im Ein­klang mit den Erin­nerun­gen der Haupt­per­son. Dies führt zu ein­er Span­nung und Atmo­sphäre, die es mir unmöglich gemacht hat, das Buch wieder zu vergessen. Ich fühlte mich der Haupt­per­son ver­bun­den, deren Schick­sal zu erah­nen ist, aber eben nicht mit Sicher­heit. Man bangt zwis­chen dem Drang, unbe­d­ingt weit­er­lesen zu wollen, um sicherzuge­hen, dass der Tierärztin nichts passiert ist, und dem unwohli­gen Gefühl es doch eigentlich nicht wis­sen zu wollen. Man find­et sich am näch­sten Tag bei der Arbeit sitzend wieder, an die Geschichte zurück­denk­end und hof­fend “Bitte lass ihr nichts passiert sein, bitte lass ihr nichts passiert sein.” Sog­ar die detail­re­ichen und abstoßen­den Beschrei­bun­gen der Robben­tö­tung, die einen großen Teil der Geschichte ein­nehmen, erscheinen neben der Angst um die Tierärztin neben­säch­lich und irrel­e­vant, was ger­ade für mich als Veg­e­tari­erin und Tier­fre­undin beson­ders  erstaunlich ist.

Der Autor Tor Even Svanes hat mit “Ins West­eis” einen Roman geschaf­fen, der für mich mit Abstand ein­er der besten ist, die ich seit lan­gen lesen durfte. Er ist defin­i­tiv keine leichte oder gar erquick­ende Lek­türe, aber so fes­sel­nd, dass mich das Buch gedanklich noch lange begleit­en wird.

Ins West­eis” kann übri­gens portofrei bei Panke­buch bestellt wer­den!

 Info
Tor Even Svanes
“Ins West­eis”
Aus dem Nor­wegis­chen über­set­zt von Gabriele Haefs und Andreas Brun­ster­man

Erschei­n­ungs­jahr: 2016, Osburg Ver­lag, 180 Seit­en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.