Odin, Thor und Raubzüge nach England

Der Nor­den in Serie: Vikings

793 n. Chr., östlich­es Baltikum:  Es ist düster, der Him­mel hat sich ver­dunkelt und mit ihm die karge Land­schaft. Wir befind­en uns auf einem Schlacht­feld, mit­ten im Kampf. Drei Feinde gilt es noch zu bezwin­gen. Es ist blutig, eine Axt trifft den ersten Geg­n­er, ein Schw­ert durch­sticht den Kör­p­er des zweit­en. Ein Speer durch­bohrt den let­zten, fliehen­den Feind. Und noch bevor die ersten Worte fall­en, liegen die let­zten drei Geg­n­er dieser Schlacht ster­bend im Gras. Danach ste­hen Rag­nar und sein Brud­er Rol­lo allein auf dem Feld, erschöpft, zwis­chen zahlre­ichen Toten.

Dies sind die ersten Sekun­den der kanadisch-irischen Fernsehserie Vikings. Sie ori­en­tiert sich an der Fig­ur Rag­narr Loðbrók, die in den isländis­chen Sagas  Rag­nars saga Loðbrókar (13. Jhd), sowie der Rag­narssona þát­tr (um 1300), in Saxo Gram­mati­cus’ Ges­ta Dano­rum (um 1200) und dem alt­nordis­chen Ster­be­lied Krákumál erwäh­nt wird. Dabei ist die Serie keine Nacherzäh­lung eines der oben genan­nten Werke und auch keine Doku­men­ta­tion über die Wikingerzeit, son­dern eine fik­tionale Geschichte, die sich aber an die Zeit und den Hand­lungsstrang anlehnt.

Die Geschichte dreht sich um den Krieger Rag­nar Lod­brok (Travis Fim­mel) und seine Fam­i­lie, beste­hend aus sein­er Frau Lagertha (Kath­eryn Win­nick), eben­falls eine große Kriegerin, seinem Sohn Björn (Nathan O’Toole), sein­er Tochter Gyda (Ruby O’Leary) und seinem Brud­er Rol­lo (Clive Standen). Sie leben in Skan­di­navien Ende des 8. Jahrhun­derts und die soge­nan­nte “Wikingerzeit” begin­nt grade.
Rag­nar möchte unbekan­ntes Land im West­en ent­deck­en und dort rauben. Der Earl seines Stammes, Earl Har­ald­son (Gabriel Byrne), lässt die Krieger aber jedes Jahr nur für Raubzüge nach Osten segeln, wo auch die Ein­gangsszene spielt. Dort gibt es zwar sichere, aber nur sehr karge Beute. Rag­nar begehrt auf, mit seinem Fre­und Flo­ki (Gustaf Skars­gård) und seinem Brud­er Rol­lo treibt er das Pro­jekt ein­er Über­fahrt nach Eng­land voran. Das fordert Earl Har­alds­son her­aus und führt später zu bluti­gen Auseinan­der­set­zun­gen.
Von seinem ersten Raubzug hat Rag­nar den Mönch Athel­stan (George Blag­den) mit­ge­bracht, der for­t­an als Sklave in dessen Haus lebt. Der Mönch im hei­d­nis­chen Skan­di­navien der Wikingerzeit verkör­pert auch das Aufeinan­der­prallen von zwei Glaubenswel­ten, die auf den ersten Blick grund­ver­schieden erscheinen, sich in manchen Din­gen aber auch erstaunlich ähn­lich sind. Durch Athel­stans Fra­gen an seine Her­ren, erfährt auch der Zuschauer viel über die Sagen­welt und die Göt­ter des frühen Skan­di­naviens.

Die in Irland gedrehte Serie wurde von dem britis­chen Drehbuchau­tor Michael Hirst erdacht, der schon das Drehbuch für The Tudors schrieb. Vikings ist dieses Jahr im März auf dem kanadis­chen Sender His­to­ry Tele­vi­sion ange­laufen. In Deutsch­land und Großbri­tan­nien hat sich der Stream­ing-Dienst von Ama­zon, Love­Film, die Rechte an der Serie gesichert. Auf­grund des großen Erfolges der Show wird es jet­zt auch eine zweite Staffel geben. Die Drehar­beit­en dazu begin­nen diesen Som­mer, näch­stes Jahr soll sie aus­ges­trahlt wer­den.

Auch auf Por­tal­en wie der Inter­net Movie Data­base (IMDb) schnei­det Vikings gut ab, hier erhielt die Serie 8,6 von 10 Punk­ten. Kein Wun­der, denn wun­der­schöne Land­schaft­sauf­nah­men, Dorf­szenen und blutige Schlacht­en wech­seln sich in der ersten Staffel gekon­nt ab. Es ist span­nend, es ist mitreißend und überzeu­gend. Und die Episo­den steigern sich im Ver­lauf der Staffel, die Charak­tere wer­den deut­lich­er, die Hand­lung span­nen­der. Alles in allem eine abso­lut sehenswerte Serie über eine längst ver­gan­gene Zeit.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen hier!

 Info:
Titel: Vikings
Idee: Michael Hirst
Erscheinungsjahr: seit 2012
Produktionsland: Irland
Darsteller:Travis Fimmel, Gabriel Byrne, Clive Standem, Jessalynn Gilsig, Gustaf Skarsgård

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.