Game of Thrones auf der Insel aus “Eis und Feuer”

Island erfreut sich als Filmkulisse schon länger großer Beliebtheit: Von Tomb Raider (2002), über Bat­man Begins (2005) oder Beowulf & Gren­del (2005), bis zu Prometheus (2012), Thor – The Dark King­dom (2013) und Das erstaunliche Leben des Wal­ter Mit­ty (2013) wur­den auf der Insel schon viele Filme gedreht.

Auch die Film­crew von Game of Thrones reiste bere­its für den Dreh zur zweit­en und drit­ten Staffel nach Island. Die Serie Game of Thrones basiert auf den Roma­nen Das Lied von Eis und Feuer des US-amerikanis­chen Schrift­stellers George R. R. Mar­tin. Die vierte Staffel baut auf deren drit­ten Teil Sturm der Schw­ert­er (A Storm of Swords) auf. In der sehr erfol­gre­ichen Serie geht es um eine fik­tive Welt, die mit ihren Hand­lung­sorten auf dem Kon­ti­nent Wes­t­eros, auch Sieben Kön­i­gre­iche genan­nt, dem mit­te­lal­ter­lichen Europa ähnelt. In den Sieben Kön­i­gre­ichen bauen sich zwis­chen den mächtig­sten Adelshäusern des Reich­es (u.a. den Häusern Baratheon, Lennis­ter, Tyrell, Arryn, Tar­garyen, Stark) Span­nun­gen auf. Diese führen schließlich zum offe­nen Kampf um den Thron. Weit­ere Hand­lungsstränge spie­len im Gebi­et der “Mauer” und nördlich davon sowie auf dem Kon­ti­nent Essos.

Für die heute anlaufende vierte Staffel wurde eben­falls auf Island gedreht. Pro­duzent Chris New­man hält Island für einen Teil des Erfol­gs von Game of Thrones, wie er in diesem Video äußert:

Während die Drehs der ersten bei­den Staffeln im Win­ter stat­tfan­den, wurde 2013 im Som­mer gedreht, unter anderem in Þingvel­lir und im Hengill-Vulka­n­sys­tem. Was die Crew über den Dreh der vierten Staffel in Island sagt, seht ihr hier:

Mit dabei ist dies­mal auch der stärk­ste Mann Islands und derzeit zweit­stärk­ste Mann der Welt, Hafþór “Thor” Björns­son als Gre­gor Cle­gane alias „Der rei­t­ende Berg“ („The Moun­tain That Rides“). Die Zeitschrift Reyk­javik Grapevine hat ihm ein Fea­ture gewid­met.

Aber Hafþór ist nicht der einzige Islän­der, der in der vierten Staffel mit­spielt: Weil die Show-Ver­ant­wortlichen David Benioff und Dan Weiss große Fans der isländis­chen Band Sig­ur Rós sind, wer­den auch deren Mit­glieder einen Gas­tauftritt haben. Zudem covert die Band den Song “The Rains of Cas­tamere”, der in der Serie stets als Vor­bote von Katas­tro­phen einge­spielt wird und auf die Zer­störung des Haus­es von Reyne durch Tywin Lan­nis­ter zurück geht.
Bei den Drehar­beit­en zur drit­ten Staffel arbeit­eten ca. 270 Ein­heimis­che am Set, bei den Arbeit­en zur vierten Staffel wur­den unge­fähr 100 Islän­der beschäftigt. Für den Touris­mus wer­den bere­its die Kulis­sen der älteren Staffeln genutzt: Die vier Nächte lange Tour Game of Thrones — Ice­land: Beyond the Wall führt die Reisenden durch die düsteren Land­schaften jen­seits der Mauer, in denen in der Serie Wildlinge und “weiße Wan­der­er” leben. Unter den Set­tings sind der Wasser­fall Goðafoss, das Gebi­et des Sees Mývatn, die Grotte Grjó­tagjá, die blub­bern­den heißen Quellen von Hverir und die Lavafelder von Dim­mubor­gir. Geführt wer­den die Reisenden von Jon Thor Benedik­ts­son, der auch schon die Game-of-Thrones-Crew durch die Set­tings begleit­et hat. Zwei Erfahrungs­berichte find­et ihr hier und hier.

Die vierte Staffel von Game of Thrones läuft ab heute auf dem US-amerikanis­chen Pay-TV-Sender HBO. Am 7. April kann man in Deutsch­land über die Stream­ing-Plat­tform Sky Go die Orig­i­nal­fas­sung anschauen. Die  syn­chro­nisierten Fol­gen wer­den ab dem 2. Juni auf Sky Atlantic HD aus­ges­trahlt. Sig­ur Rós’ Cov­er von “The Rains of Cas­tamere” wird ab 13. April erhältlich sein. Wer sich das Lied schon mal anhören möchte find­et hier das Cov­er von The Nation­al:

 

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Unsere Favoriten aus Skandinavien 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.