Filme aus dem Norden auf der Berlinale 2014

Heute begin­nt in Berlin die 64. Berli­nale. Nordeu­ropa ist dieses Jahr nicht nur durch zahlre­iche Filme vertreten, son­dern auch in der Inter­na­tionalen Jury, durch Trine Dyrholm. Sie gilt weltweit als eine der erfol­gre­ich­sten dänis­chen Schaus­pielerin­nen und dürfte dem Pub­likum z.B. aus dem Film In Chi­na essen sie Hunde oder aus dem deutschen Dra­ma Bun­ga­low bekan­nt sein.
Von den Fil­men aus dem Nor­den stellen wir euch hier einige vor.

WETTBEWERB

Im Wet­tbe­werb ste­hen in diesem Jahr zwei skan­di­navis­che Filme. Ein­er davon ist Lars von Tri­ers Nympho­ma­ni­ac Vol­ume I (long ver­sion), der außer Konkur­renz gezeigt wird: Der alternde Jungge­selle Selig­man ret­tet Joe, die blutüber­strömt in ein­er Gasse vor seinem Wohn­haus liegt und nimmt sie mit zu sich. Daraufhin erzählt sie ihm von ihren Erfahrun­gen mit Män­nern und der unstill­baren Sucht nach Sex. Mit Char­lotte Gains­bourg, Stel­lan Skars­gård und Shia LaBeouf in den Haup­trollen ist der Film promi­nent beset­zt. Die junge Joe wird von Sta­cy Mar­tin gespielt, in Neben­rollen sind unter anderem Chris­t­ian Slater, Jamie Bell, Uma Thur­man und Willem Dafoe zu sehen.

Eben­falls im Wet­tbe­werb läuft die schwarze Komödie Kraf­tid­ioten - In Order of Dis­ap­pear­ance. Darin schildern der nor­wegis­che Regis­seur Hans Pet­ter Moland und der dänis­che Drehbuchau­tor Kim Fupz Aak­er­son die Geschichte des Schneep­flug­fahrers Nils, der sich auf eine geheime Suche nach den ver­meintlichen Mördern seines Sohnes beg­ibt und dabei uner­wartet zu einem gefürchteten Helden der Unter­welt wird. Unter den schwedis­chen, nor­wegis­chen und ser­bis­chen Mafia-Gestal­ten sind auch bekan­nte Gesichter wie Bruno Ganz und Pål Sverre Val­heim Hagen (Thor Hey­er­dahl im „Kon Tiki“) zu sehen.

BERLINALE SPECIAL

In der Kat­e­gorie Berli­nale Spe­cial, in der außergewöhn­liche Neupro­duk­tio­nen gezeigt und Film­per­sön­lichkeit­en und ihre Filme geehrt wer­den, laufen bespiel­sweise En du elsker und Der Hun­dertjährige, der aus dem Fen­ster stieg und ver­schwand.

en du elsker1

Szene aus En du elsker | Some­one You Love
Bild: Rolf Konow © Zen­tropa Productions2

En du elsker oder Some­one you love ist ein Film der dänis­chen Regis­seurin Pernille Fis­ch­er Chris­tensen, die schon 2006 einen sil­ber­nen Bären für ihren Debüt­film En Soap erhielt. In ihrem neuen Film erzählt sie die Geschichte des Sängers Thomas Jacob, der sich, als seine Tochter in eine Suchtk­linik ein­geliefert wird, plöt­zlich um seinen Enkel küm­mern muss. Der Film ist mit Trine Dyrholm, Brigitte Hjort Sjørensen und Mikael Pers­brandt promi­nent beset­zt.

Der Hun­dertjährige, der aus dem Fen­ster stieg und ver­schwand basiert auf dem gle­ich­nami­gen Besteller des schwei­dis­chen Autoren Jonas Jonas­son.

In Pantof­feln flieht der hun­dertjährige Allan Karls­son aus dem Alter­sheim, “find­et” einen Kof­fer voller Geld und schließt Fre­und­schaften mit Ganoven und Krim­inellen sowie der Ele­fan­ten­dame Son­ja. In zahlre­ichen Rück­blenden wird Allens Leben gezeigt, das ein­er Zeitreise durch das 20. Jahrhun­dert gle­icht, in der es mehr als ein­mal zu gewalti­gen Explo­sio­nen kommt.

Boeheme

Szene aus Boheemielämää | The Bohemi­an Life | Das Leben der Bohème
Bild: Moune Jamet © Sput­nik Oy

Eben­falls in der Sek­tion Berli­nale Spe­cial läuft Boheemielämää - Das Leben der Bohème. Der Film des finnis­chen Regis­seurs Aki Kau­ris­mä­ki basiert auf Hen­ri Murg­ers Episo­den-Roman Scènes de la vie de bohème (Boheme. Szenen aus dem Paris­er Leben) von 1851. In Kau­ris­mäkis Schwarzweiß­film erken­nen drei verkan­nte Kün­stler einan­der und teilen Weltan­schau­un­gen, finanziellen Sor­gen und Liebesgeschicht­en.

PANORAMA

In der Kat­e­gorie Panora­ma wer­den neue Filme renom­miert­er Regis­seure und Regis­seurin­nen, Debüt­filme und Neuent­deck­un­gen präsen­tiert. Dabei stellt die Fil­mauswahl einen Aus­blick auf die Ten­den­zen des Art­house-Kinos dar, es wer­den hier vor­rangig Autoren­filme, also Filme mit indi­vidu­eller Hand­schrift gezeigt. So erzählt Göran Hugo Ols­son in Con­cern­ing Vio­lence von den Auf­stän­den, die zur Entkolo­nial­isierung Afrikas führen soll­ten. Als Grund­lage dient ihm Frantz Fanons berühmtes Buch Die Ver­dammten dieser Erde. Er konzen­tri­ert sich dabei auf Archiv­ma­te­r­i­al, das schwedis­che Doku­men­tarfilmer und Fernse­hjour­nal­is­ten zwis­chen 1966 und 1984 in Afri­ka aufgenom­men haben.

Nach­dem sie das Sehver­mö­gen ver­loren hat, kann sich Ingrid noch an das Leben um sich herum erin­nern, versinkt jedoch immer tiefer in ihre innere Welt. Mit zwei weit­eren  Filmgestal­ten — dem intro­vertierten Einar und der ein­samen Elin — scheint sie viel mehr als einige Äng­ste gemein­sam zu haben. Das exper­i­mentelle Debüt des nor­wegis­chen Autors und Regis­seurs Eskil Vogt, Blind, wurde dieses Jahr schon beim US-amerikanis­chen Sun­dance Film Fes­ti­val mit einem Preis geehrt. Auf der Berli­nale läuft er in der Sek­tion Panora­ma.

FORUM

In der “risikofreudig­sten Sek­tion der Berli­nale” wer­den Avant­garde, Exper­i­ment, Essay, Langzeit­beobach­tun­gen, poli­tis­che Reporta­gen und noch unbekan­nte Kine­matografien gezeigt, sie heißt in ihrer lan­gen Ver­sion Inter­na­tionales Forum des Jun­gen Films und  kurz ein­fach Forum. Im est­nis­chen Film Free Range ver­liert der der auf­strebende Autor Fred seinen Job bei der Zeitung, weil er eine Rezen­sion mit ein­sil­bi­gen Schimpfwörtern bestückt und sieht sich mit Fra­gen kon­fron­tiert, die allein schon ein guter Grund für eine Sinnkrise wären (How can you live, know­ing that you might nev­er know joy in your day-to-day life? That you will nev­er feel true pride in your work? That there is no mean­ing, no goal, no hope for improve­ment?) Da eröffnet ihm seine Fre­undin Susan­na, dass sie schwanger ist. Veiko Õun­pu­us drit­ter Spielfilm wurde mit ein­er 16-mm-Kam­era gedreht, der mitreißende Sound­track von Vinyl einge­spielt.

RETROSPEKTIVE

Die Ret­ro­spek­tive, die einem bedeu­ten­den Regis­seur oder einem filmhis­torischen The­ma gewid­met ist, bringt Filme aus aller Welt zurück auf die Lein­wand, dabei wird das zeit­genös­sis­che Kino in einen his­torischen Zusam­men­hang gestellt. In der diesjähri­gen Ret­ro­spek­tive geht es um filmis­ches Licht, so heißt sie auch “Aes­thet­ics of Shad­ow”. Zu ent­deck­en gibt es Beleuch­tungsstile aus aus­gewählten Gen­res und Dekaden der Filmgeschichte.

Der dänis­che Film Hæv­nens Nat, Die Nacht der Rache, wird in dieser Kat­e­gorie aus­ges­trahlt: Obwohl er seine Unschuld beteuert, ist der „Starke Hen­ry“, ein Zirkusartist, des Mordes angeklagt wor­den. Er flieht mit seinem kleinen Sohn und dringt in der Neu­jahrsnacht in die Vil­la eines Gut­sher­rn ein. Dessen Nichte Eva will den bei­den helfen, trotz­dem lässt ihr Onkel Hen­ry fes­t­nehmen. Dieser schwört, sich an Eva zu rächen. Hier kann der Film in voller Länge angesh­en wer­den.

sön

Szene aus Søn | Son
Bild: © Mar­tin Munch

GENERATION

Viele Filme aus dem Nor­den nehmen auch an den bei­den Wet­tbe­wer­ben Gen­er­a­tion Kplus und Gen­er­a­tion 14plus teil. Hier sollen “Ent­deck­un­gen des inter­na­tionalen Gegen­wart­ski­nos auf Augen­höhe junger Men­schen präsen­tiert” und mit Gläser­nen Bären und den Preisen der inter­na­tionalen Jurys aus­geze­ich­net wer­den. Mit dabei sind zum Beispiel der färöis­che Film Vetrar­morgun (Win­ter Morning/Wintermorgen), in dem zwei Teenager­mäd­chen an einem Wen­depunkt in ihrem Leben ankom­men. In dem Kurz­film Søn hat Augusts Vater keine Zeit mehr für ihn, nach­dem er die Fam­i­lie ver­lassen hat. Er schenkt August einen kleinen Hund, doch die Mut­ter will das Tier nicht im Haus haben. August zieht daraufhin zu seinem Vater, muss jedoch erken­nen, dass auch dort kein Platz für ihn ist.

emil und ida

Szene aus Emil & Ida i Lön­neber­ga | That Boy Emil | Michel & Ida aus Lön­neber­ga
Bild: © Film­lance Inter­na­tion­al AB, Pen­n­Film Stu­dio AB

Im let­tis­chen Kinderkurz­film Sar­tulis ver­sucht der rote Bunts­tift Rud­dy, der in den Garten gefall­en ist, zurück zum Zeichen­tisch zu gelan­gen. Ein ganz ander­er Film ist Out of This World. Hier geht es um den 12-jährige Moham­mad Rizwan, der in Pak­istan Tan­klaster reinigt, dazu kriecht er in das dun­kle Innere der Dieseltanks mit hochgr­a­dig kreb­ser­re­gen­den Dämpfen. Er arbeit­et für einen Euro am Tag, seine Fam­i­lie braucht das Geld. Eben­falls in der Kinderkat­e­gorie läuft eine Neu­ver­fil­mung von Astrid Lind­grens Geschicht­en über Michel aus Lön­neber­ga (Emil & Ida i Lön­neber­ga), dies­mal als Zeichen­trick­film.

Hier eine kleine Auflis­tung mit allen Fil­men, die ganz oder teil­weise in den nordis­chen oder baltischen Län­dern pro­duziert wur­den:

WETTBEWERB

Kraf­tid­ioten — In Order of Dis­ap­pear­ance /Norwegen / Schwe­den / Däne­mark 2013, 115 Min

Nympho­ma­ni­ac Vol­ume I (long ver­sion) /Dänemark / Deutsch­land / Frankre­ich / Bel­gien / Schwe­den

BERLINALE SPECIALBERLINALE SPECIAL GALA

Cathe­drals of Cul­ture — Kathe­dralen der Kul­tur /Deutschland / Däne­mark / Öster­re­ich / Nor­we­gen 2014, 156 Min

Boheemielämää ‑The Bohemi­an Life — Das Leben der Bohème /Finnland / Frankre­ich 1991, 100 Min

En du elsker - Some­one You Love /Dänemark / Schwe­den 2014, 100 Min

Hun­draårin­gen som klev ut genom fön­stret och försvann — The 100-Year-Old Man Who Climbed Out the Win­dow and Dis­ap­peared — Der Hun­dertjährige, der aus dem Fen­ster stieg und ver­schwand /Schweden 2013, 114 Min

PANORAMAPANORAMA DOKUMENTE

Con­cern­ing Vio­lence Schwe­den / USA / Däne­mark

Blind Nor­we­gen / Nieder­lande 2013, 96 Min

BERLINALE SHORTS WETTBEWERB

Taprobana  Por­tu­gal / Sri Lan­ka / Däne­mark 2014, 24 Min

Xenos Großbri­tan­nien / Däne­mark 2013, 13 Min

FORUMFORUM EXPANDED

Free Range — Bal­laad maail­ma heak­ski­it­mis­est — Free Range /Estland 2013, 104 Min

La últi­ma pelícu­la /Kanada / Däne­mark / Mexiko / Philip­pinen 2013, 88 Min

Bim, Bam, Boom, Las Luchas More­nas /USA / Däne­mark / Mexiko 2013, 12 Min

RETROSPEKTIVEAESTHETICS OF SHADOW

Hæv­nens Nat — Blind Jus­tice — Die Nacht der Rache /Dänemark 1916, 94 Min

GENERATION 14plus

Obiet­ni­ca — The Word /Polen / Däne­mark 2014, 97 Min

Søn — Son /Dänemark 2013, 20 Min

Ömheten ‑Bro­ken Hill Blues /Schweden 2013, 80 Min

Vetrar­morgun — Win­ter Morn­ing — Win­ter­mor­gen /Färöer 2013, 19 Min

GENERATION Kplus

Beyond Beyond - Johan und der Fed­erkönig /Schweden / Däne­mark 2014, 78 Min

MGP Mis­sio­nen - The Con­test — Die geheime Mis­sion /Dänemark 2013, 100 Min

Min vän Lage — My Friend Lage — Mein Fre­und Lage /Schweden / Däne­mark 2013, 12 Min

Out of This World — Nicht von dieser Welt /Schweden 2014, 10 Min

Emil & Ida i Lön­neber­ga ‑That Boy Emil — Michel & Ida aus Lön­neber­ga /Schweden 2013, 63 Min

Mid­den in de Win­ter­nacht - A Christ­moose Sto­ry — Mit­ten in der Win­ter­nacht /Niederlande / Schwe­den / Bel­gien 2013, 85 Min

Vasa Let­t­land 2013, 7 Min

Sar­tulis — Lit­tle Rud­dy — Rot­s­tift /Lettland 2013, 9 Min

Kalle Kran Schwe­den 2014, 6 Min

 

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Unsere Favoriten aus Skandinavien 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.