Midsommar, Sankt-Hans & Juhan­nus

Foto: Besser Nord als nie!

In den skan­di­navis­chen Län­dern ist die Som­mer­son­nen­wende — also der läng­ste Tag des Jahres — ein wichtiger Tag im Kalen­der. Die Men­schen feiern den kurzen Som­mer, das Licht und die Wärme und genießen den Tag.

Foto: Bess­er Nord als nie!

Schweden

Beson­ders in Schwe­den ist „Mid­som­mar“ das zweit­größte Fest des Jahres und es wird mit Fam­i­lie und Fre­un­den aus­ge­lassen zele­bri­ert. 1953 wurde außer­dem per Gesetz der Sam­stag, der zwis­chen dem 20. und dem 26. Juni liegt, zum offiziellen “mid­som­mardag” ernan­nt und der Fre­itag zuvor zum “mid­som­marafton“. Tra­di­tionell wird am mid­som­mardag um die soge­nan­nte “Majstång” getanzt, es gibt ein großes Buf­fet und Musik. Beson­ders tra­di­tionell ist eine sah­nige Erd­beer­torte beim Fika-Buf­fet. Unver­heiratete Mäd­chen sollen über sieben Zäune klet­tern und sieben Sorten wilde Blu­men pflück­en und diese unter ihr Kopfkissen leg­en. Der Leg­ende nach träu­men sie dann des Nachts von ihrem Zukün­fti­gen.

Däne­mark und Nor­we­gen

In Däne­mark und Nor­we­gen wird dage­gen am Vor­abend des 23. Junis (Johan­nistag) das „Sankt-Hans-Fest“ mit einem großen Feuer gefeiert, das böse Geis­ter und Kräfte fern­hal­ten soll. In Däne­mark wird außer­dem häu­fig eine Stro­hhexe ver­bran­nt, ein Brauch, der aus Deutsch­land nach Däne­mark kam. Manch­mal wer­den außer­dem Fack­el- oder Lat­er­nenumzüge durchge­führt, die durch die Dör­fer und Städte ziehen. Vor dem Ent­fachen des Feuers, hal­ten lokale Per­sön­lichkeit­en eine Ansprache und später wer­den Volk­slieder gesun­gen, in Däne­mark meist die “Mid­som­mervise”.

Finnland

Auch die Finnen feiern am Sam­stag zwis­chen dem 20. und 26. Juni „Juhan­nus“, was nach Wei­h­nacht­en das größte Fest des Jahres ist. Tra­di­tionell fährt man am Tag des Juhan­nus in sein Mök­ki — das finnis­che Som­mer­haus — und schmückt es mit Wei­den­zeweigen und frischen Blu­men. Zum Abend hin wird ein riesiges Feuer — das kokko — entzün­det und es gibt Nachtkonz­erte mit Tanz und (sehr viel) Trunk. Man isst Kartof­feln, Her­ing in unter­schiedlichen Aus­führun­gen und natür­lich frische Erd­beeren. Auch das “Lär­men“ gehört zum Fest, denn es soll böse Geis­ter vertreiben.

Schönes Mitt­som­mer!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.