Little People, BIG DREAMS: Astrid Lindgren

Foto: Besser Nord als nie!

Die kleine Astrid lebt mit ihrer Fam­i­lie in Schwe­den und liebt das Spie­len und Lesen. Schon mit 4 Jahren ver­schlingt sie alle Büch­er im Dorf und will noch viel mehr lesen. Als sie groß ist und ein Kind bekommt, erzählt sie ihrer Tochter ganz viele Geschicht­en, u.a. auch die von Pip­pi Langstrumpf.

Die Kinder­buchrei­he „Lit­tle Peo­ple, BIG DREAMS“ fokussiert beson­dere Men­schen (haupt­säch­lich Frauen, die Vor­re­i­t­erinnnen in ihrem Meti­er waren) und erzählt ihre Geschichte. Egal, ob Kün­st­lerin, Autorin oder Wis­senschaft­lerin, sie haben alle etwas Her­aus­ra­gen­des voll­bracht, weil sie an sich selb­st geglaubt haben und neugierig auf ihre Umwelt waren. Die vorgestell­ten Per­sön­lichkeit­en fungieren per­fekt als alter­na­tive Rol­len­bilder für junge Leser*innen.

Lit­tle Peo­ple, BIG DREAMS: Astrid Lind­gren“ von Isabel Sánchez Veg­ara erzählt nun die Geschichte der jun­gen Astrid Lind­gren, die zahlre­iche wun­der­volle Kinder­büch­er geschrieben hat. Isabel Sánchez Veg­aras Sprache ist ein­fach, aber ein­dringlich und pointiert, sodass auch die Kle­in­sten Freude am Lesen haben. Linzie Hunters Illus­tra­tio­nen sind ganz reizend. Ihre Fig­uren haben große, fre­undliche Gesichter und alle Seit­en sind bunt hin­ter­legt. Außer­dem gibt es Lustiges zu endteck­en: die Henne trägt Hal­stuch, der Pilz reit­et auf dem Tausend­füßler und der Kleine Onkel trägt Gummistiefel. 

Wem die kurzen Texte nicht genü­gen, find­et am Ende des Buchs außer­dem eine Zeittafel mit Fotos der echt­en Astrid sowie eine etwas aus­führlichere Biografie. 

Info
Von María Isabel Sánchez Veg­ara
Illus­tri­ert von Linzie Hunter
Aus dem Spanis­chen von Sven­ja Beck­er
Insel Ver­lag, 2020
Ab 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.