Island ist das friedlichste Land der Welt

Laut dem Glob­al Peace Index (GPI) für 2015 ist Island das friedlich­ste Land der Erde. An zweit­er Stelle ste­ht Däne­mark. Das war let­ztes Jahr genau ander­sherum, nach­dem Island schon in den Jahren 2008–2013 den ersten Platz belegt hat­te. Finn­land ste­ht aktuell auf Platz 6, währen Schwe­den und Nor­we­gen an 13. und 17. Stelle gelis­tet wer­den.

Weit­er hin­ten befind­en sich die Baltischen Staat­en, Litauen, Est­land und Let­t­land bele­gen die Ränge 37, 38 und 40. Weit abgeschla­gen ste­ht Rus­s­land auf Platz 152 der 162 Staat­en. Deutsch­land belegt den 45. Rang.

Nor­we­gen und Schwe­den schnei­den bei den Waf­fen­ex­porten schlecht ab. Nor­we­gen hat in dieser Kat­e­gorie drei von fünf Punk­ten erre­icht, wobei fünf für einen beson­ders hohen Waf­fen­ex­port pro 100 000 Ein­wohn­er ste­ht. Schwe­den erre­ichte sog­ar fünf von fünf Punk­ten und ist damit, gemessen an sein­er Ein­wohn­erzahl, ein­er der größten Waf­fen­ex­por­teure der Welt.

In allen Kat­e­gorien wur­den die Län­der auf ein­er Skala von eins bis fünf Punk­ten ger­ankt. Je höher die Punk­tzahl, umso schlechter die Platzierung. Die baltischen Staat­en haben in den Kat­e­gorien “Lev­el der wahrgenomme­nen Krim­i­nal­ität in der Gesellschaft”, “Inhaftierung” sowie “Beziehun­gen zu Nach­bar­län­dern” eher schlechte Werte, um die drei Punkte. Zudem sind auch die “Anzahl an Beamten für innere Sicher­heit und in der Polizei” und die “gewalt­tätiger Demon­stra­tio­nen” in Est­land und Let­t­land erhöht.  Bei Est­land liegt zudem die Punk­tzahl in der Kat­e­gorie “Anzahl, Dauer und Rolle in exter­nen Kon­flik­ten bei 2,8, in Let­t­land ist der “Zugang zu Waf­fen” mit drei Punk­ten im Ver­hält­nis rel­a­tiv ein­fach und in Litauen mit eben­falls drei Punk­ten die “Mor­drate” rel­a­tiv hoch.

Global Peace Index Results Map

Ins­ge­samt blieb Europa die friedlich­ste geo­graphis­che Region der Welt, es kon­nte seine Fried­fer­tigkeit in den let­zten vier Jahren jedes Jahr verbessert. So erfuhren viele europäis­che Natio­nen nun his­torische Frieden­sniveaus mit fal­l­en­den Tötungsrat­en, abnehmenden Mil­itär­bud­gets und dem Rück­zug von Mil­itärkräften aus dem Irak und Afghanistan.

Län­der, die sich tra­di­tionell am unteren Ende des Index befän­den, wie der Irak, Syrien, Nige­ria, der Süd­su­dan und die Zen­tralafrikanis­che Repub­lik, ver­schlechterten sich jedoch.
Syrien ist derzeit das am wenig­sten friedliche Land der Erde.

Das “Insti­tute for Eco­nom­ics and Peace” will mit dem GPI einen Maßstab zur Mes­sung des Friedens in der Welt schaf­fen. Er misst anhand von 23 Einzelindika­toren andauernde inländis­che und inter­na­tionale Kon­flik­te, die Sicher­heit und den Schutz in der Gesellschaft sowie die Mil­i­tarisierung in 162 Län­dern.

 Mehr Infor­ma­tio­nen zum Glob­al Peace Index und zur Meth­ode des Rank­ings gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.