The Storys of Berlin

Die Ausstel­lung “Comicsaus Berlin. Bilder ein­er Stadt”.

Das Lit­er­atur­fes­ti­val hat in diesem Jahr nicht nur Lyrisches im Pro­gramm, son­dern auch eine Com­ic-Ausstel­lung und eine Graph­ic Nov­el Day ste­hen den Fes­ti­valbe­such­ern dies­mal zur Auswahl.
IMAG2156Anfang der Woche wurde bere­its die Ausstel­lung “Comics aus Berlin. Bilder ein­er Stadt” mit ein­er gut besucht­en Vernissage eröffnet. Im Fokus dieser ste­hen Comics aus Berlin, über Berlin und von Berlin­ern. Die 22 in Berlin leben­den Kün­stler ver­ar­beit­en auf den Bildern ihre ganz eigene Sichtweise unser­er Haupt­stadt und zeich­nen ein facetten­re­ich­es Abbild. Der Com­ic ist hier (fast) in sein­er gesamten Band­bre­ite vertreten: Als Kurzgeschichte, Car­toon, Fanzine oder kom­plexe Graph­ic Nov­el. Berlin­er Geschicht­en über einen Kau­gum­mi kauen­den Nazi, eine ful­mi­nante (wahre) Flucht über die Mauer, fik­tiv­en All­t­ags­geschicht­en und kurze Momen­tauf­nah­men. Die aus­gestell­ten Stücke vari­ieren zwis­chen großflächi­gen Wandbe­malun­gen, aufwändi­gen Einzel­bildern oder kom­plet­ten Strips. Bunt, schwarz-weiß, groß und klein, jedes Bild ist ein kleines Kunst­werk für sich.
Auch Werke von Max Ander­s­son aus Schwe­den und Mar­tin IMAG2149Ern­st­sen aus Nor­we­gen wer­den präsen­tiert. Ern­st­sens aus­gestellte Vorze­ich­nun­gen zeigen Szenen seines Comics “Eremitt” (2012) und die kom­plette Kurzgeschichte “Kau­gum­mi” (2011). Die flächen­haften Zeich­nun­gen, die später erst am Com­put­er nach kolo­ri­ert wer­den, zeu­gen von ein­er klar struk­turi­erten Pan­elanord­nung und bis in die Eck­en bemal­ter Details. Beson­ders ansprechend sind allerd­ings die liebevoll gestal­teten Fig­uren, die diese Geschicht­en so span­nend machen.
IMAG2150Ganz anders real­isiert sind dage­gen die plas­tis­chen Arbeit­en von Max Ander­s­son. In dynamis­chem Schwarz-Weiß oder in Farbe gestal­tet, sprechen seine Bilder eine ganz eigene Sprache. Jede Seite wim­melt von grotesk gestal­teten Fig­uren, selt­samen Gegen­stän­den und komis­chem Geti­er, die das Lesen zu ein­er berauschen­den Ver­anstal­tung machen. Beson­deres High­light der Ausstel­lung ist jedoch ein von Ander­s­son mit Fig­uren seines (Animations-)films bevölk­ertes mannshohes Haus. Winzige Fig­uren, Häuschen und Straßen kön­nen durch die Fen­ster des großen Holzhaus­es erspäht wer­den – ein klein­er Com­ic in 3D.

Die Ausstel­lung ist also eine per­fek­te Hom­mage an den Com­ic – witzig, frech und kun­stvoll und abso­lut empfehlenswert! Die Ausstel­lung läuft noch bis zum 15.09.2013.

Und am Son­ntag ist der große Graph­ic Nov­el Day, unter anderem mit dem finnis­chen Kün­stler Ville Tietäväi­nen.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zur Ausstel­lung hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.