Like I’m A Warrior

Heute erscheint das Debü­tal­bum der nor­wegis­chen Sän­gerin Emi­lie Nico­las. In Nor­we­gen ist die 26-jährige bere­its ein klein­er Stern am Musikhim­mel und dieses Ziel hat sie sich nun auch für Deutsch­land vorgenom­men. Ihre Plat­te Like I’m A War­rior ist, wie sie meint, inspiri­ert von den großen Pop-Kün­st­lerin­nen der frühen 2000er Jahre, wie Destiny’s Child oder Celine Dion, aber auch von den Jazz-Songs, die ihre Eltern bevorzugten.

mHigh­light der Plat­te ist ein­deutig der emo­tionale Song “Let You Out”, der durch seine melan­cholis­che Kom­po­si­tion und das wech­sel­nde Tem­po überzeugt und übri­gens Nico­las Lieblings-Live-Song ist. Ganz im Gegen­satz dazu ste­ht “Fail”, das mit harten Beats und sich steigern­dem Tem­po ein musikalis­ches Chaos zu kreieren scheint.
You bring out the Wolve in me,  singt sie in “Charge”. Der san­fte R&B‑Track holt allerd­ings vor allem tiefe Klänge aus Nico­las Kehle. Mit rauschen­den Beats und pulsieren­den Syn­thie-Sounds schließt das Album schließlich mit „Put Me Down“.

Like I’m A War­rior präsen­tiert eine Mis­chung aus Pop, R&B, Elec­tron­i­ca und Jazz, die dur­chaus hör­bar ist. Statt sich dem gängi­gen Main­stream-Upbeat-Pop anzuschließen, bewegt sich Emi­lie Nico­las musikalisch in den ruhigeren, sphärischen Pop-Tönen, was den eige­nen Hör­muscheln endlich mal wieder ein biss­chen Vari­a­tion liefert! “Like I’m A War­rior” war übri­gens eine der ersten Songzeilen, die Nico­las ver­fasst hat und die sie später als Titel für ihre fol­gen­den Lieder erwählt hat.

Info
Label: Sony Music Nor­way
Länge: 43:00, 10 Songs
www.emilienicolas.com
facebook.com/emilienicolasofficial

2 Kommentare

  1. Pingback: Emilie Nicolas

  2. Pingback: Konzertbericht: Emilie Nicolas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.