9. April — Angriff auf Dänemark

Anfang April 1940: In Däne­mark macht die Nachricht kund, dass die deutsche Wehrma­cht sich gegen das Land bewegt. Leut­nant Sand ist mit einem kleinen Trupp uner­fahren­er Sol­dat­en nur unge­fähr zehn Kilo­me­ter vor der Gren­ze für Übungszwecke sta­tion­iert. Plöt­zlich erhal­ten sie den Befehl, sich gegen die Deutschen in Stel­lung zu brin­gen. 40 Patro­nen pro Mann, samt eigen­em Fahrrad. Mehr gibt es nicht, um das Land gegen die 40.000 deutschen Sol­dat­en zu schützen. Leut­nant Sand und seine Fahrrad­kom­panie sind somit die ersten dänis­chen Sol­dat­en, die am 9. April auf den Feind tre­f­fen.

Der dänis­che Num­mer-1-Kino­hit “9. April — Angriff auf Däne­mark” basiert auf Gesprächen und Inter­views mit eini­gen Zeitzeu­gen und über­leben­den Vet­er­a­nen und wurde von Regis­seur Roni Ezra unro­man­tisch insze­niert. Der Schwede set­zt vor allem auf Atmo­sphäre und Emo­tio­nen statt auf span­nen­des Hol­ly­wood-Gefecht. Die absurde Mis­sion, die abso­lut ungle­iche Kräftev­erteilung (Fahrräder gegen Panz­er, Gewehre gegen Maschi­nengewehre) und die sehr men­schlichen, dänis­chen Sol­dat­en führen einem die Sinnlosigkeit des Krieges mal wieder beson­ders vor Augen. Der Film lebt von ruhi­gen Szenen, vom Warten und Ban­gen, von der Angst in den Augen der Pro­tag­o­nis­ten. Neben den grandiosen Pilou Asbaek und Lars Mikkelsen, überzeu­gen vor allem Mikkel Bentzen und Gus­tav Dyekjær Giese als Gefre­it­er Gram und gefre­it­er Ander­sen, denen man die Aus­sicht­slosigkeit und Hoff­nungslosigkeit der Sit­u­a­tion in jed­er Szene von den Gesichtern able­sen kann.

9. April — Angriff auf Däne­mark” ist ein wirk­lich gut gemachter und empfehlenswert­er (Anti-)Kriegsfilm. Auf DVD ist der Film außer­dem im Orig­i­nal auf Dänisch zu sehen. Des Weit­eren find­en sich die Inter­views mit den Vet­er­a­nen, der Trail­er, die Film­musik und Kom­mentare.

9. April — Angriff auf Däne­mark
Darsteller: Jan­nik Loren­zen, Lars Mikkelsen, Mar­tin Greis, Pilou Asbaek, Gus­tav Dyek­jaer Giese Regis­seur: Roni Ezra

Pro­duk­tion: 2015, Däne­mark
Spiel­d­auer: 93 Minuten
Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Dänisch (DTS-HD 5.1)
Unter­ti­tel: Deutsch, Englisch
Erschei­n­ung­ster­min: 19. August 2016

1 Kommentare

  1. Pingback: Saboteure im Eis – Operation Schweres Wasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.