Schafe und wie sie die Welt sehen

© www.visitnorway.com/sheepwithaview

Norwegen: Sheep with a view

Das offizielle Reise­por­tal für Nor­we­gen Vis­it Nor­way hat­te mit der Kam­pagne “Sheep with a view” die tolle Idee, eine ganz neue Per­spek­tive auf die nor­wegis­che Natur zu bieten. Den ganzen Som­mer über kann man gemein­sam mit den vier Schafen Erik, Fri­da, Lars und Kari die schön­sten Plätze des Lan­des ken­nen­ler­nen.

Quelle: https://www.visitnorway.com/sheepwithaview/

Quelle: www.visitnorway.com/sheepwithaview

Diese wol­li­gen Ent­deck­er wagen sich durch üppige Wälder und über majestätis­che Berge, wei­den ent­lang atem­ber­auben­der Fjorde und Strände und kosten Nor­we­gens pulsieren­des Stadtleben aus” heißt es auf der Web­site von Vis­it Nor­way.

Dabei haben alle vier Schafe so ihre Eigen­heit­en und Vor­lieben und zeigen uns ihre unter­schiedlichen Regio­nen: Erik aus Süd-Nor­we­gen liebt es ein wenig zu segeln und genießt einen entspan­nten Lebensstil. Fri­da aus den Fjor­den ist ist eine wahre Ent­deck­erin und Viking Met­al-Fan. Lars aus Mit­tel­nor­we­gen schätzt gutes Essen und liebt nichts mehr, als bei den lokalen Bauern­höfen und Restau­rants ent­lang des „Gold­e­nen Umwegs“ (Den Gyldne Omvei) bei Trøn­de­lag vor­beizuschauen. Und Kari aus Nord­nor­we­gen mag nichts lieber, als mit Surfern abzuhän­gen und den Sand zwis­chen ihren Hufen zu fühlen.

An all diesen Orten tra­gen die Schafe ihre eigene GoPro-Kam­era und lassen uns auf ihrem Insta­gram-Kanal @sheepwithaview und unter #sheep­with­aview an ihren Ent­deck­un­gen und Unternehmungen teil­haben. Weit­ere Infos und Videos find­et ihr auf www.visitnorway.com.

Faröer Inseln: Sheep View 360

Quelle: www.visitfaroeislands.com

@ Vis­it Faroe Islands

Ein ähn­lich­es Pro­jekt wurde bere­its im April dieses Jahres auf den Faröer Inseln ges­tartet. Die Insel­gruppe im Nor­dat­lantik mit knapp 49.000 Ein­wohn­ern (Färinger) gehört zu den am wenig­sten ent­deck­ten Fleck­en Erde. Die Faröer Inseln gehören zu Däne­mark, doch auch dort wis­sen die Wenig­sten etwas über dieses Land.

Dass man sich selb­st mit Google Street View kein Bild von den Faröer Inseln machen kann, möchte Duri­ta Dahl Andreassen von Vis­it Faroe Islands nun ändern. Mit Ein­drück­en aus ihrer Heimat möchte Andreassen Google davon überzeu­gen, endlich mit seinen Kam­eras vor­beizukom­men und die Schön­heit der Faröer Inseln einz­u­fan­gen.

Die Färöer Inseln haben einige der schön­sten Straßen der Welt. Es ist unmöglich zu beschreiben, wie es sich anfühlt, durch die grü­nen Täler zu fahren und hin­auf in die Berge, oder neben dem Ozean, umgeben von steilen Abhän­gen und hohen Klip­pen. Es ist eine unver­gle­ich­liche Erfahrung”, schwärmt Andreassen. Deshalb müsse Google unbe­d­ingt seine Fahrzeuge auf die Inseln schick­en.

Doch bis es so weit ist, stat­tet Andreassen einige Schafe, von denen es immer­hin fast dop­pelt so viele wie Ein­wohn­er auf den Färöern gibt, mit 360-Grad-Kam­eras aus und lädt die ent­stande­nen Auf­nah­men bei Street View selb­st hoch. Das ganze Pro­jekt lässt sich auf ihrem Blog “sheepview360” ver­fol­gen, wo sie auch eine Peti­tion an Google ges­tartet hat.

sheepview_03

@Visit Faroe Islands

sheepviewmap-1

@Visit Faroe Islands

primaryimage1_10mb

@Visit Faroe Islands

Einige der schön­sten Plätze sind nicht mit dem Auto zu erre­ichen. Also dachte ich etwas einzuset­zen von dem wir mehr als genug haben – Schafe”, erk­lärt Andreassen ihre Idee. Auf ein­er Karte ist zu sehen, wo die Schafe unter­wegs sind. Klickt man auf das jew­eilige Schaf, sieht man die 360-Grad-Auf­nah­men.

Mehr Infor­ma­tio­nen und ständig neue Auf­nah­men find­et ihr auf: Sheep View 360

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Ganz schön Schaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.