Die MOSAiC Expedition – Forschung im Polarmeer

© Alfred Wegener Institut

Im Sep­tem­ber 2019 brach das deutsche Forschungss­chiff Polarstern von Trom­sø in Nor­we­gen aus auf, um ein Jahr lang im ark­tis­chen Eis eingeschlossen der Eis­drift des ark­tis­chen Ozeans zu fol­gen. Im Fokus der MOSA­iC Expe­di­tion ste­ht hier­bei die Erforschung der Ursachen des glob­alen Kli­mawan­dels. Hun­derte Forsch­er aus 20 ver­schiede­nen Län­dern betreuen die Unternehmung. Dabei sind nie alle Teil­nehmer des Pro­jek­tes gle­ichzeit­ig an Bord. Die Zusam­menset­zung der Besatzung ändert sich in bes­timmten Abstän­den über den Luftweg. Die Expe­di­tion wird vom Helmholtz-Zen­trum für Polar- und Meeres­forschung des Alfred-Wegen­er-Insti­tuts aus­gerichtet.

Ein Vor­läufer der Expe­di­tion war die Unternehmung Fridtjof Nansens von 1893 bis 1869. Nansen ließ sich mit sein­er Mannschaft auf dem Segelschiff Fram im Polareis ein­schließen, um den Ver­lauf der Eis­drift zu doku­men­tieren. Das hölz­erne Schiff war speziell für diesen Zweck kon­stru­iert wor­den.

Der Ver­lauf der MOSA­iC (Multidis­ci­pli­nary drift­ing Obser­va­to­ry for the Study of Arctic Climate) Expe­di­tion kann auf mosaic-expedition.org ver­fol­gt wer­den. Hier kann man Ein­blicke ein­er­seits in die wis­senschaftlichen Ziele und ander­er­seits in den Expe­di­tion­sall­t­ag im Polarmeer nehmen. Dabei dient eine Vielzahl an Fotos, Videos und Über­sichts­darstel­lun­gen dazu, dem Leser die Expe­di­tion so nahe wie möglich zu brin­gen. So kann man sich beispiel­sweise über die Schutz­maß­nah­men für Eis­bären und die Besatzung der Polarstern im Außenein­satz informieren. Diese sind darauf aus­gelegt, dass wed­er Men­sch noch Tier zu Schaden kom­men.

Die Seite follow.mosaic-expedition.org bietet in Form eines Tage­buch­es in Begleitung ein­er täglich aktu­al­isierten Karte mit dem Ver­lauf der Eis­drift Ein­blicke in den Forschungsall­t­ag. Dabei kann man zwis­chen den Tage­buchein­trä­gen der MOSA­iC Expe­di­tion und der Unternehmung Nansens vor 127 Jahren hin und her wech­seln. So kann man Gemein­samkeit­en und Unter­schiede in der Doku­men­ta­tion und Präsen­ta­tion ein­er Forschungsreise damals und heute ver­gle­ichen.

Zusät­zlich berichtet die Seite blogs.helmholtz.de/polarstern/ über einzelne Aspek­te der Forschungsreise. Wer sich darüber hin­aus über die his­torische Entwick­lung der Ark­t­is­forschung informieren möchte, dem sei die Inter­net­seite des Fram­mu­se­ums in Oslo frammuseum.no/polar-history/expeditions/ nahegelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.