Die Feskekörka in Göteborg

Die Feskekôrka in Göteborg

Ken­nt ihr die Fes­kekör­ka (Fis­cherkirche) in Göte­borg? Die Mark­thalle liegt direkt am Kanal und ist auf­grund ihres Äußeren sehenswert.

Die Fes­kekôr­ka wurde bere­its im Jahre 1874 eröffnet und hat sich zu ein­er der führen­den Verkauf­sstellen für Fisch und Meeres­früchte entwick­elt. Den Namen “Fes­kekör­ka” — auf deutsch “Fis­cherkirche” — bekam die Halle wegen ihres charak­ter­is­tis­chen Erschei­n­ungs­bild, das Architekt Vic­tor von Gegerfelt eben wie eine Kirche erschaf­fen hat­te. Er ließ sich von den hölz­er­nen nor­wegis­chen Stabkirchen und gotis­chen Steinkirchen inspiri­eren. Die Idee war, einen Raum ohne Säulen zu haben.

Feskekôrka Göteborg
Foto: Bess­er Nord als nie!
Feskekôrka Göteborg
Foto: Bess­er Nord als nie!

Heute dient die Halle als Fis­chmarkt und man kann wirk­lich nach Lust und Laune Fisch und anderes Meer­esti­er erste­hen. Die meis­ten Stände bieten auch Snacks an, die gle­ich vor Ort gegessen wer­den kön­nen und an bei­den Enden der Fes­kekör­ka sind Restau­rants ange­siedelt. Aber auch wer nichts kaufen möchte, kann ein­fach durch die Halle schlen­dern und nur schauen. Wir gehen jeden­falls bei jeden Göte­borg Besuch vor­bei und guck­en ein biss­chen und pro­bieren das eine oder andere. Es lohnt sich!

Feskekôrka Göteborg
Foto: Bess­er Nord als nie!

Fes­kekör­ka
Rosen­lundsvä­gen
411 25 Göte­borg
feskekörka.se

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.