8. Juni — Tag des Meeres

Snæfellsness, Island

Wir schwim­men, wir tauchen, wir fis­chen und segeln. Das Meer ist gefahren­voll, weit und unheim­lich schön. Ein Sehn­sucht­sort, ein Ort der Aben­teuer und der Erhol­ung. Heute, am 8. Juni ist wieder der inter­na­tionale “Tag des Meeres”.
Die Vere­in­ten Natio­nen (UN) riefen ihn 1992 beim Erdgipfel in Rio de Janero ins Leben. Der Tag soll weltweit Aufmerk­samkeit für aktuelle Her­aus­forderun­gen im Zusam­men­hang mit den Ozea­nen schaf­fen und uns alle inspiri­eren, die Meere zu schützen. Seit 2008 gehört der Tag außer­dem zu den offiziellen Tagen der UN.

Auch für die nordis­chen Län­der ist das Meer sehr wichtig. Sie alle liegen am Meer: Das soge­nan­nte Europäis­che Nord­meer liegt zwis­chen Nor­we­gen, Island und Spitzber­gen, Däne­mark gren­zt an die Nord- und die Ost­see und Schwe­den und Finn­land wer­den durch die Ost­see getren­nt. Es ist Teil ihrer Iden­tität, ihrer Geschichte und ihrer Wirtschaft. Und auch glob­al gese­hen spielt das Meer eine große Rolle: Die Welt­meere ver­sor­gen uns mit Sauer­stoff, Nahrung, sie reg­ulieren das Kli­ma, säu­bern unser Trinkwass­er und noch viel mehr.

Wir wollen den Tag heute mit euch gemein­sam bege­hen und ein paar Meer-Bilder aus dem Nor­den mit euch teilen. Vielle­icht habt ihr auch tolle Meer-Bilder oder ‑geschicht­en für uns? Postet sie gern hier im Kom­men­tar­bere­ich oder auf Face­book!

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum World Oceans Day find­et ihr hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.