Der neue Thriller “Sog” von Yrsa Sigurdardóttir

Vor genau 12 Jahren wird ein Mäd­chen verge­waltigt und ermordet, ihr Mörder kommt ins Gefäng­nis. Heute gräbt ihre alte Schule eine Zeitkapsel aus, die vor zehn Jahren mit Zukun­ftsver­sio­nen der dama­li­gen Schüler gefüllt wurde. Ein­er der Briefe sagt den Tod mehrerer Men­schen her­vor. Gle­ichzeit­ig wird der Mörder des Mäd­chens wegen guter Führung ent­lassen. Nach­dem dann auch noch Leichen auf­tauchen, die mit dem Mörder, dem Mäd­chen und dem Zeitkapsel-Brief in Verbindung zu ste­hen scheinen, wird die ganze Angele­gen­heit ernst.

Krim­i­au­torin Yrsa Sig­ur­dard­ót­tir ist eigentlich gel­ernte Inge­nieurin und arbeit­et bei einem Energiekonz­ern. 2005 hat sie jedoch ihre Lei­den­schaft fürs Schreiben ent­deckt und erfreut uns seit­dem fast jährlich mit span­nen­den Island-Krim­is. Mit “Sog” hat Yrsa Sig­ur­dard­ót­tir nun den zweit­en Band um Krim­i­nalkom­mis­sar Hul­dar und die Kinderpsy­cholo­gin Frey­ja her­aus­ge­bracht. Der Roman begin­nt unheim­lich span­nend mit einem kurzen Pro­log, der wirk­sam in die kom­menden Ereignisse ein­führt. Ohne viel zu erzählen, schafft Yrsa eine so unheim­liche Stim­mung, dass man an Vorgänger wie “Nebel­mord” oder “See­len im Eis” erin­nert wird, die einem wirk­lich das Gruseln lehrten. Lei­der ist mit dem Ende des Pro­logs auch die früher so Yrsa-typ­is­che Erzählweise vor­bei. Es fol­gt eine dur­chaus span­nende Sto­ry, die alles bietet, was heutzu­tage einen guten Kri­mi aus­macht: Grausige Morde, zahlre­iche Leichen, jam­mernde Ermit­tler und ein ver­sagen­des Sys­tem. Allerd­ings wird das Buch so auch sehr aus­tauschbar und das Erzählte hängt nicht lange nach. Hul­dar und Frey­ja haben sich seit dem Vorgänger “DNA” kaum weit­er­en­twick­elt und kom­men mit ihrer kindis­chen Dreiecks­geschichte nicht recht voran. Auch der poten­tielle Mörder wird vom Leser schnell ent­larvt, da durch das Motiv Rache als Tötungs­grund eigentlich nur zwei Täter­grup­pen in Frage kom­men. Somit ist “Sog” von Yrsa Sig­ur­dard­ót­tir dur­chaus ein inter­es­san­ter, fes­sel­nder Kri­mi, allerd­ings kann die Hul­dar-Rei­he seinen Vorgängern defin­i­tiv nicht das Wass­er reichen.

Sog” ist erhältlich im Buch­han­del vor Ort!

Info
SOG (Sogid)
von Yrsa Sig­ur­dar­d­ot­tir
Aus dem Isländis­chen von Tina Fleck­en
Erschei­n­ungs­jahr: 2017
btb Ver­lag, 448 Seit­en 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.