Hohe Schwefelfontänen in einstigem Touristenziel

Im Geot­her­mal­ge­bi­et Gun­nuhver im Süd­west­en Islands, auf der Hal­binsel Reyk­janes, verän­dert sich die Land­schaft zur Zeit stark. Aus dem einst vor sich hin blub­bern­den und dampfend­en Gebi­et sprießen nun hohe Fontä­nen schwe­fe­li­gen Matsches.

Die Polizei hat Gun­nuhver abgeriegelt. Dass diese geot­her­malen Aktiv­itäten im Zusam­men­hang mit dem Vulka­naus­bruch des Bárðar­bun­ga ste­ht wird derzeit nicht angenom­men.

In dem Video der isländis­chen Zeitung Víkurfrét­tir bekommt man einen Ein­druck von den Fontä­nen und der Zer­störung der Anlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.