Ein Besuch in “Astrid Lindgrens Land”

von Mar­ti­na Sander

Wer nach Små­land fährt und die touris­tis­chen Infoblät­ter studiert, wird immer wieder auf „Astrid Lind­grens Land“ stoßen. Fam­i­lien wer­den natür­lich über einen Besuch nach­denken, auch wenn sie vor ein­er Art Dis­ney­land für Lind­gren-Fans zurückschreck­en mögen. Dieser The­men­park ist allerd­ings von Dis­ney soweit ent­fer­nt wie Madi­ta und Lis­a­bet von Anna und Elsa.

Astrid Lind­grens Land ist wie Lind­grens Büch­er ein­fach wun­der­voll: span­nend, char­mant, voller Lieder, Gefahren und Begeg­nun­gen und der Besucher/die Besucherin ver­langt immer nach mehr. Die Zeit in dem Park reicht eigentlich nie, immer bleibt das Gefühl, nicht alles erlebt, gese­hen, gehört zu haben. Im Parke befind­en sich zu fast allen Geschicht­en winzige Nach­baut­en der Roman­schau­plätze, in die die Besuch­er hineinge­hen und mit ihnen spie­len kön­nen. Mini-Kat­tult rei­ht sich an Mini-Buller­bü, Mini-Birken­lund und so weit­er. Außer­dem wer­den im Fün­fzehn­minu­ten­takt The­ater­stücke bzw. Min­imusikals vor den Mini-Häusern aufge­führt. Wer die Büch­er geliebt hat, mit Michel, Pip­pi, Kalle, Ron­ja, Onkel Melch­er und all den anderen aufgewach­sen ist, für den ist es echt­es Ein­tauchen in die eigene oder die der Kinder Welt – egal ob man fünf oder fün­fzig ist. Michel mit dem Kopf in der Schüs­sel, Karls­son beim Fliegen, Ron­ja und Birk in der Mat­tis­burg, im Mat­tiswald und beim Früh­lingss­chrei. Neu,  sehr ein­drucksvoll und alles andere als “mini”, ist das Heck­en­rosen­tal, in dem Die Brüder Löwen­herz gegen Tengil und das Drachen­weibchen Kat­la (super­gruselig ani­miert) Wider­stand leis­ten.

Und immer und vor allem Pip­pi-Super­star! Sie kämpft gegen Seeräu­ber, mit Polizis­ten und gegen das Spießer­tum. Wie sie im Schiff über den eigens angelegten See gesegelt kommt, ist so ein­drucksvoll, dass man viele offene Mün­der sieht, obwohl es sich­er das x-te Schaus­piel ist, das sich die Kleinen anhören.

Die Schaus­piel­er und Sän­gerin­nen sind pro­fes­sionell, die Musik­er und Instru­men­tal­istin­nen, die über­all auf dem Gelände die bekan­nten Lieder inter­pretieren, spie­len begeis­tert und schwungvoll, von Kinder­grup­pen ver­fol­gt. Um die Über­sicht zu behal­ten und sich einen The­ater­plan zu machen, gibt es ein Falt­plan, markiert mit ein­er Altersempfehlung, damit die Kle­in­sten nicht durch Kat­la trau­ma­tisiert wer­den oder die Erwach­se­nen von Karls­son.

Im Park gibt es außer­dem viel, was aktiv getan wer­den kann, mit dem Floß über den See ziehen, Stelzen laufen oder mit dem Steck­enpferd über Hür­den sprin­gen. Es gibt über­all Spielplatz-Zonen oder Pick­nick-Bere­iche — Hot­dogs, Kanel­bulle oder Kaf­fee sind nicht teuer, man kann sich aber auch Speisen mit­brin­gen und dort verzehren. Es gibt Bänke zum Auss­pan­nen und um — wichtig — den Plan zu studieren. Mer­chan­dis­ing gibt es natür­lich auch, aber in ein­er extra Straße, so dass man das Shop­pen auch lassen kann. Die ange­bote­nen Pro­duk­te sind allerd­ings hochw­er­tig, vor allem Büch­er, Kostüme und Spiele — schnel­llebi­gen Plas­tikschrott wird man verge­blich suchen.

Wer sich also vom Schock der stat­tlichen Ein­trittspreise erholt hat, wird einen wun­der­vollen Tag haben, der nach Wieder­hol­ung ver­langt – in diesem Jahr an den Woch­enen­den im Sep­tem­ber und in den schwedis­chen Herb­st­fe­rien (28. Okto­ber – 5. Novem­ber). Dann wieder ab Mai 2018 (vormerken!)

Eine Empfehlung für die Ver­anstal­ter- und Ver­anstal­terin­nen: Es wäre hil­fre­ich, wenn es für die sehr vie­len deutschen Besuch­er und Besucherin­nen einen weit­eren Fly­er gäbe, mit kurzen Inhalt­sangaben der Stücke, da jegliche Präsen­ta­tion ja allein in schwedis­ch­er Sprache stat­tfind­et.

Info:
Web­seite: astridlindgrensvarld.se/de/
Face­book: facebook.com/AstridLindgrensVarld
Insta­gram: instagram.com/astridlindgrensvarld/

Mehr zu Astrid Lind­gren: besser-nord-als-nie.net/tag/astrid-lindgren/

2 Kommentare

  1. Gisela Seels

    In den Herb­st­fe­rien ist ein Besuch beson­ders zu empfehlen, da dann auf dem Gelände auch ein Herb­st­markt mit Pro­duk­ten aus Dem Umland stat­tfind­et und Vor­führun­gen von tadi­tionellen Handw­erk.

    • Hej Gisela! Ja, das klingt auch toll. Vielle­icht sind wir ja mal im Herb­st dort und kön­nen vor­bei schauen. 🙂 Schick uns gern ein Bild, falls du dieses Jahr dort bist! LG Jaana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.