Blood Jungle” von Johnossi

Nach vier Jahren sind Johnos­si endlich zurück. Ger­ade touren sie durch Europa, um ihr neues Album vorzustellen. “Blood Jun­gle” ist bere­its ihr fün­ftes Stu­dioal­bum, für das sich John und Oskar “Ossi” viel Zeit genom­men haben. Nach­dem Ossi wegen eines Zusam­men­bruchs mehrere Monate krankgeschrieben wurde, fühlte sich die Arbeit am neuen Album, laut Ossi, wie ein Neuan­fang an. Für “Blood Jun­gle” woll­ten sie deshalb auch einen neuen Sound schaf­fen und ihre Kom­fort­zone ver­lassen.

Johnos­si spie­len auf “Blood Jun­gle” weit­er­hin ihren bekan­nten kratzi­gen Stil, ihr neuer Sound ist allerd­ings nicht zu über­hören. Er ist pop­piger und gradlin­iger, mehr main­stream. “Hands” ist so ein Song. Laut Presseerk­lärung beschäftigt sich der Song inhaltlich “mit dem The­ma Polizeige­walt, sowohl aus Opfer-, als auch aus Täter­per­spek­tive“. Zwis­chen dem ganzen „Put your hands up in the air“ samt „Oh oh oh“ gehen die Lyrics allerd­ings unter und die Botschaft irgend­wie ver­loren. Auch “Free­man” ist eingängiger und mehr upbeat als man es von Johnos­si erwartet hätte.

Blood Jun­gle” hält aber auch viele Gold­stücke bere­it. Richtig gut ist unter anderem “Got Your Gun”Laut und gitar­ren­lastig ist er und beim Hören will man die Laut­stärke immer noch ein biss­chen höher drehen, um auch jeden Riff voll auskosten zu kön­nen. Und auch “Tall dark man” will man hören: Das Lied eröffnet mit ver­hall­ten Beats, um dann bass­lastig den Raum zu füllen. Der Gesang set­zt ein und das Schlagzeug run­det ab. Es ist Zeit sich zurück­zulehnen und zu genießen. “Weak Spots” trifft mit harten und klaren Beats, Gitarre und Schlagzeug. Reduziert und rock­ig, ein Lied um im Dunkeln einen Road­trip zu ver­süßen.

Blood Jun­gle” ist Johnos­si dur­chaus gelun­gen und defin­i­tiv keine Wieder­hol­ung ihrer früheren Alben. Die 10 Songs ergeben eine Mis­chung aus unter­schiedlichen Ein­flüssen und Sounds, was das Hören beson­ders inter­es­sant macht.

Info:
Johnos­si – Blood Jun­gle (Uni­ver­sal)
Erschienen: 17.02.2017
johnossi.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.