Im Kino: Findus zieht um

Pettersson (Stefan Kurt) und sein Kater Findus. © Wild Bunch Germany 2018

von Chris­t­ian Blanck

Der preis­gekrönte Regis­seur Ali Sama­di Aha­di hat nach den Erfol­gs­fil­men „Pet­ters­son und Find­us – Klein­er Quäl­geist, große Fre­und­schaft“ und „Pet­ters­son und Find­us – Das schön­ste Wei­h­nacht­en über­haupt“ einen weit­eren Streifen um den quirli­gen Kater gedreht: “Find­us zel­tet” heißt Teil 3 der Trilo­gie und basiert auf Sven Nordqvists beliebten Kinder­büch­ern “Find­us zieht um” und “Pet­ter­son zel­tet”.

Find­us treibt von mor­gens bis abends auf sein­er Matratze Späße und treibt Pet­ters­son langsam in den Wahnsinn, der doch vor allem seine Ruhe haben will. Kurz­er­hand baut Pet­ters­son dem energiege­lade­nen Kater ein eigenes Häuschen, in dem er so laut und wild spie­len, hüpfen und toben kann, wie es ihm beliebt. Find­us ist allerd­ings so begeis­tert, dass er direkt kom­plett in das Spiel­haus umziehen möchte. Gesagt getan. Pet­ters­son ist von der Idee jedoch alles andere als ange­tan, muss er doch jet­zt seine verbleiben­den Leben­s­jahre ohne seinen fröh­lichen Kater im leeren Haus ver­brin­gen. Damit Pet­ters­son nicht kom­plett dem Trüb­sal ver­fällt, muss Find­us sich also etwas ein­fall­en lassen. Rund herum gibt es noch viele Aben­teuer zu beste­hen, mit Füch­sen, Hecht­en und Hardrock spie­len­den Muck­las.

Find­us zieht um” ist über­aus gelun­gener Filmspaß für alle, die mit den Büch­ern aufgewach­sen sind oder sie ger­ade (vor-)lesen. Es fehlt nichts an Dra­matik für die kleineren Zuschauer und die Zeit verge­ht im Fluge. Mit dabei sind wieder Ste­fan Kurt (als Pet­ter­son), Mar­i­anne Säge­brecht und Max Her­brechter, eben­so die Hüh­n­er, die Muck­las, Gus­tavs­sons Hund Hap­po und ein gewaltiger Hecht. Neu ist jedoch, dass sich der Film nicht mehr nur an die kleinen Fam­i­lien­mit­glieder richtet, son­dern dur­chaus für die Eltern lehrre­ich ist. Die Span­nun­gen zwis­chen Find­us, der mehr Frei­heit­en will, da er ja schon “groß” ist, und Pet­terssons Äng­ste, dass sich sein klein­er Fre­und immer mehr von ihm abn­abeln wird, wer­den vor allem Eltern ken­nen und nachvol­lziehen kön­nen. Und auch die Kinder sehen sich mit der Frage kon­fron­tiert, ob es denn ok ist, wenn man mal keine Lust mehr auf die Fam­i­lie hat. Alles in allem ist Find­us zel­tet sehr sehenswert. 

Zum Film­start ver­losen wir 3 span­nende Fan­pakete an, mit jew­eils einem Bal­lon, ein­er Lunch­box, einem Trinkbech­er sowie dem Hör­spiel „Find­us zieht um“. Um zu gewin­nen müsst ihr nur die fol­gende Frage beant­worten: Welch­es ist euer Lieblings­buch von Pet­ter­son und Find­us? Kom­men­tiert hier unter dem Artikel oder bei Face­book bis zum 14.09.2018, 23.59 Uhr. 

 Teil­nehmen kön­nt ihr, wenn ihr in Deutsch­land wohnt bzw. eine deutsche Adresse habt. Die Gewin­ner wer­den nach dem Gewinn­spiel von uns benachrichtigt. Hier find­et ihr die all­ge­meinen Teil­nah­mebe­din­gun­gen!

Info:
pettersson-und-findus.de
Regie: Ali Sama­di Aha­di
Mit: Ste­fan Kurt, Mar­i­anne Säge­brecht und Max Her­brechter, Rox­ana Sama­di

3 Kommentare

  1. Simone Schmidt-Stach

    Oh wie toll, meine Tochter Sophie liebt die Büch­er von Pet­ter­son und Find­us ❤️
    Ich sel­ber mag “Find­us hat Geburt­stag” am lieb­sten. Über das tolle Paket würde sich meine Tochter Sophie sich­er riesig freuen 😊
    Viele liebe Grüße, Simone

  2. Melanie Wöhe

    Mein Lieblings­buch ist Aufruhr im Gemüse­bett. Es ist ein­fach wahnsin­nig witzig, da ja jedes Mal Find­us seine Fleis­chbällchen einpflanzt um neue zu ern­ten. Mein Sohn und ich ger­at­en bei jedem Vor­lesen immer in einen Lachan­fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.